Water Pressure

Gestaltung für die Zukunft

Zeitspanne
15.3.24 – 13.10.24
Bild
Teasertext

Wasser – ob zu viel oder zu wenig, sauber oder verschmutzt – ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit. Schon jetzt sind 40 % der Weltbevölkerung von Wasserknappheit betroffen, mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel wird sich diese Situation weiter verschärfen. „Water Pressure. Gestaltung für die Zukunft“ – eine Ausstellung des MK&G und Jane Withers Studio – nimmt eine globale Perspektive auf die Wasserkrise ein: Gezeigt werden Gestaltungsideen, die das Potenzial haben, unsere Zukunft radikal zu ändern. Die rund 75 innovativen Arbeiten aus den Bereichen Design, Architektur, Kunst und Wissenschaft gehen vielfach auf Prinzipien der Natur zurück und eröffnen so neue Wege aus der aktuellen Lage. In fünf Kapiteln werden inspirierende Lösungen für weltweite Probleme wie Wasserknappheit, Überflutung, Verschmutzung und gestörte Wasserkreisläufe vorgestellt. Die Ausstellung befasst sich auch mit der Hafenstadt Hamburg und ihren gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen – von Überschwemmungen bis hin zum Wassermangel.

In der Ausstellung vertreten sind unter anderem: Amazon Sacred Headwaters Initiative (Ecuador und Peru), aqualonis und die Wasserstiftung (Deutschland), Ausblau Studio (Großbritannien), Colorifix (Großbritannien), DeToXiFy (India), Rose-Lynn Fisher (USA), KWR Water Research Institute (Niederlande), Fernando Laposse (Mexiko), Georgia Institute of Technology (USA), H+S+N Architects (Niederlande), Isla Urbana (Mexiko), Karl Troels Sandegård (Dänemark), Material Cultures (Großbritannien) für Bauhaus Earth (Deutschland), Latoya Ruby Frazier (USA), Marjetica Potrč (Slowenien), NLÉ Architects (Nigeria und Niederlande), raumlaborberlin (Deutschland), Robertina Šebjanič (Slowenien), SCAPE Landscape Architecture (USA), Studio Biocene (Großbritannien), Sungaiwatch (Indonesien), Sanivation (Kenia), Synchronicity Earth (Großbritannien), Taller Capital (Mexiko), The Dry Collective (Finnland), Tom Hegen (Deutschland), Tredje Natur (Dänemark), Waiwai (Vereinigte Arabische Emirate), WaterSchool (Niederlande) und wilding.radio (Großbritannien).

Das niederländische Büro OOZE Architects entwickelt eine neue Wandarbeit mit dem Titel „Reimagine Water Flows”, die sich mit den Herausforderungen im Umgang mit Wasser für das MK&G-Gebäude und die Stadt Hamburg befasst. Dabei wird erforscht, wie sich das Museum verändern könnte, um selbst Wasser aufzubereiten, und wie ein ökologisches Modell aussehen könnte, das Hamburg mit neuen Infrastrukturen zu einer klimaresistenteren Stadt macht.  Das österreichische Design-Duo mischer'traxler gestaltet die begehbare Installation „Vital Rain“, die mit Unterstützung der Stiftung Hamburger Kunstsammlungen (SHK) für das MK&G realisiert wird und dauerhaft im Museum zu sehen ist.

Eine Ausstellung des MK&G in Zusammenarbeit mit Jane Withers Studio, London.

„Water Pressure. Gestaltung für die Zukunft“ wird gefördert mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und wird unterstützt durch die Umweltstiftung Michael Otto, die Hapag-Lloyd Stiftung und die Martha Pulvermacher Stiftung. Mit freundlicher Unterstützung von Kvadrat.

Medienpartner: ARTE

 
...