Bild
Cloud Asset ID
Blick auf den Haupteinang des Museums.

Barrierefreiheit

Inhaltsverzeichnis

Mobilität

Ein barrierefreier Zugang ist uns wichtig. Wir freuen uns über Ihren Besuch mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen.

Die nächstgelegenen barrierefreien Haltestellen des Hamburger Verkehrsverbundes (hvv) sind der Hauptbahnhof mit allen U- und S-Bahnlinien (Ausgang Hauptbahnhof Süd) und Bushaltestellen.

Auf dem Steintorplatz direkt vor dem Museum steht ein Behindertenparkplatz zur Verfügung.

Rechts neben der Eingangstreppe (15 Stufen mit Geländer) befindet sich ein Aufzug, mit dem Sie direkt in das Foyer gelangen.

Wenn Sie das MK&G betreten, empfängt Sie ein großes lichtes Foyer, das durch dicke Säulen in einen Mittelgang und zwei seitliche Gänge unterteilt ist. Im hinteren Teil des Foyers befindet sich auf der linken Seite der Infotresen. Daneben befindet sich die Garderobe. Hinten rechts befindet sich die Kasse.

Vom Foyer aus gibt es drei Eingänge in die Ausstellungsräume. Der mittlere, zwischen Garderobe und Kasse gelegen, führt direkt in die Hauptausstellungsräume. Der linke führt ins Vestibül, zur Sammlung historischer Tasteninstrumente und zur Sammlung Antike. Bitte nutzen Sie diesen linken Eingang, wenn Sie mit dem Fahrstuhl in die oberen Stockwerke gelangen wollen. Der rechte führt zum Spiegelsaal, den Gründerzeiträumen und zur Sammlung Moderne.

Das Haus ist durch vier Treppenhäuser mit Geländer erschlossen. Über zwei Aufzüge sind sämtliche Ausstellungsräume auch mit dem Rollstuhl oder dem Kinderwagen zugänglich. Die Aufzüge befinden sich im seitlichen Treppenhaus, links vom Haupteingang und im hinteren Treppenhaus, hinter dem Freiraum.

Es befinden sich Toiletten in allen Geschossen. Ein Rollstuhl-WC mit Wickeltisch befindet sich im Untergeschoss (Türbreite: 93 cm, Griffe an beiden Seiten des WCs, automatischer Türöffner vorhanden) und ein weiteres im 2. OG (Türbreite 97 cm, Griffe an beiden Seiten des WCs).

Es befinden sich vereinzelt Sitzgelegenheiten in den Ausstellungsräumen. Im Foyer halten wir Klapphocker bereit, die gerne entliehen werden können. Bei Bedarf stellen wir gern Rollstühle zur Verfügung. Bitte sprechen Sie das Aufsichtspersonal an. Für eine Pause bietet sich ein Aufenthalt in unserem Museumsrestaurant „Destille“ (1. OG) oder im Freiraum (EG) an.

Sehen

Wir wollen, dass Sie sicher zu uns kommen und sich gut im MK&G zurechtfinden. Wir arbeiten an deskriptiven und taktilen Angeboten.

Alle Ampelanlagen, die vom Hauptbahnhof Süd und von der Bushaltestelle ZOB zum MK&G führen, sind mit Tonsignal und taktilen Elementen ausgestattet.

Assistenztiere wie Blindenführhunde sind im MK&G willkommen.

Im „Hubertus Wald Kinderreich“ wird nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen die Möglichkeit geboten mit ausgewählten Exponaten und in speziell angefertigtenen Szenarien Gestaltung zu begreifen.

Ein Angebot ist das Web-Journal „Bewegte Jahre. Auf den Spuren der Visionäre“ mit ausführlichen Bildbeschreibungen für Werke der Jugendstilsammlung. „Bei Anruf Kultur“ bietet Hörführungen zu verschiedenen Sammlungsbereichen und Sonderausstellungen an.

Hören

Wir bieten akustische Unterstützung.

Wir bieten bei unseren Führungen Kopfhörer zur akustischen Unterstützung an.

Zur optimalen Nutzung von Hörgeräten oder Cochlea-Implantaten bieten wir kostenfreie Induktionsschleifen an. Bitte wenden Sie sich an das Kassenpersonal. Bei Fragen zu Ihrem Hörgerät oder Cochlea-Implantat wenden Sie sich bitte an Ihre Akustiker*innen.

Gebärden

Wir bieten Inhalte in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Das MK&G bietet Führungen in Deutscher Gebärdensprache (DGS) an. Weitere Informationen und Buchung über den Museumsdienst Hamburg: Frau Martina Bergmann, FaceTime: museumsdienstHH@icloud.com, Skype: museumsdiensthh, Fax: 040 427 925 324, Mail: Martina.Bergmann@museumsdienst-hamburg.de

Das Web-Journal „Bewegte Jahre. Auf den Spuren der Visionäre“ bietet eine Einführung in Deutscher Gebärdensprache.

Verstehen

Wir bieten Inhalte in Leichter Sprache (LS) und Alltagssprache.

Eine Vorstellung des Museums in Leichter Sprache finden Sie hier. In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Sachsen.

Anhand eines künstlerisch gestalteten Begleitheftes wird der Jugendstil verständlich vorgestellt. Sie finden das Begleitheft kostenfrei an den Eingängen zum Sammlungsbereich Jugendstil und hier als barrierefreies PDF (2.5 MB) zum Download. In Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Hamburg.