Bild

Rundgang
Untertitel

1. OG

Modellinterieurs aus dem Jugendstil, ikonische Möbel der Moderne wie etwa die Frankfurter Küche und ein besonderes Hamburger Highlight, die Ganzkörper-Tanzmasken von Lavinia Schulz und Walter Holdt. Parallel dazu eine Fläche für wechselnde Präsentation von Modeentwürfen. Im Erweiterungsbau, dem Schümannflügel, finden Sie Tasteninstrumente der Sammlung Beurmann. Neben Flächen für Sonderausstellungen zeigt ein weiterer Bereich Exponate des islamischen und ostasiatischen Kulturraums – von den Vorläufern bis zu zeitgenössischen Arbeiten.

Lieblingsobjekt

Tischlampe „Salome“

Form Follows Function! Der Entwurf des Bildhauers Raoul François Larche, der die amerikanische Tänzerin Loïe Fuller im Serpentintanz abbildet, verkörpert eine Symbiose von technischem Handwerk und Kunst. Beim genauen Hinschauen sieht man eine Fassung für eine Glühbirne versteckt in den oberen, sich wölbenden Gewändern der Tänzerin. Elektrizität und Ästhetik sind hier vereint in einem eindrucksvollen Stil, der die zeitgenössische Wertschätzung fließender abstrakter Linienformation und dekorativer, aber sinnorientierter Form widerspiegelt; die ätherischen Motive der Epoche des Jugendstils stehen im Kontrast zu der sich rationalisierenden Welt. Die Faszination mit diesem Stück liegt in ihrem Bezug zur Gegenwart: Der Originalfilm der in dem Ausstellungsraum zu sehen ist, zeigt die Inspiration für dieses Stück und bewirkt gleichzeitig, dass der Figur Leben eingehaucht wird. Die Silhouette der Tänzerin, der „electric fairy“ – wie sie auch genannt wurde – wurde von Larche sinnbildlich in haptischer Form und mit einer deutlichen Funktion umgesetzt.

Shana Beims, Praktikantin Sammlung Antike

Impressionen aus dem 1. OG

Sammlung vor Ort