July 2021

  one month forward
Mo Tu We Th Fr Sa Su
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Alle Termine

Thursday, 01 July 2021

18 Uhr

Digitale Führung / Live-Rundgang

Jugendstil | Rebecca Junge | Online via Zoom

More

Jugendstil | Rebecca Junge | Online via Zoom

Der Übergang vom 19. zum 20. Jahrhundert ist regelrechte Wendezeit: Der Jugendstil prägt Architektur, Interieur, Möbel, Mode, Ernährung, Erziehung – kurz: das gesamte Leben. Der Rundgang durch die Jugendstil-Räume im MK&G thematisiert die Ganzheitlichkeit, die dieser Epoche eigen ist.

Praktische Informationen:
- Preis 3 Euro
- Dauer 45 Min.
- Online-Führung per Zoom

Voraussetzungen:
- Internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone)
- Breitband-Internetanschluss
- Kompatible Browser: Google Chrome, Microsoft Edge

Ablauf:
- Erhalt eines Einwahl-Links per E-Mail für Zoom-Konferenz mit der Buchungsbestätigung. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner.
- Einwahl mit dem Link kurz vor Führungsbeginn
- Guide führt per Tablet durch die Ausstellungsräume

Link zum Ticket-Shop:
https://tickets.mkg-hamburg.de/#/product/event/5

https://zoom.us/j/97673670505?pwd=ano2b2xWNkl4RC8weHZwV09FMVVldz09

Meeting-ID: 976 7367 0505

Kenncode: together

Less

Recommend

19 Uhr

Lesegruppe Camera Work & Depotbesuch

mit Dr. Esther Ruelfs, Leiterin der Sammlung Fotografie und neue Medien und Sven Schumacher, wissenschaft­licher Mitarbeiter | Anmeldung erforderlich unter: fotografie@mkg-hamburg.de | Museumseintritt (Do. ab 17 Uhr 8 Euro)

More

mit Dr. Esther Ruelfs, Leiterin der Sammlung Fotografie und neue Medien und Sven Schumacher, wissenschaft­licher Mitarbeiter | Anmeldung erforderlich unter: fotografie@mkg-hamburg.de | Museumseintritt (Do. ab 17 Uhr 8 Euro)

Wir laden Sie ein, in kleinen Lesegruppen von je 5 Per­sonen die legendäre Foto­-Zeitschrift Camera Work zu entdecken. Zwischen 1903 und 1908 von Alfred Stieglitz in New York herausgegeben, feierte Camera Work als erstes Magazin die Fotografie als künstlerisches Medium und enthielt hochwertig gedruckte Heliogravüren, die per Hand eingeklebt wurden. Den Kontext, in dem sie erschienen sind, sowie eine Auswahl an Werken der in den Zeitschriften vorgestell­ten Fotograf*innen können Sie sich im Rahmen der Lesegruppe im Original an­schauen.

Less

Recommend

Saturday, 03 July 2021

15 Uhr

Führung

Heimaten. Eine Ausstellung und Umfrage | Dr. Susanne Schäffler-Gerken | Museumseintritt

More

Heimaten. Eine Ausstellung und Umfrage | Dr. Susanne Schäffler-Gerken | Museumseintritt

- Begrenzte Teilnehmer*innenzahl
- Anmeldung vor Ort an der Museumskasse am Tag der Führung
- Treffpunkt: Foyer

Less

Recommend

Sunday, 04 July 2021

ab 12 Uhr

Finissage und Rundgang mit der Künstlerin

Susanne Kriemann. Fotografie neu ordnen: Gestrüpp | mit Susanne Kriemann und Dr. Esther Ruelfs | Museumseintritt (Anmeldung erforderlich)

More

Susanne Kriemann. Fotografie neu ordnen: Gestrüpp | mit Susanne Kriemann und Dr. Esther Ruelfs | Museumseintritt (Anmeldung erforderlich)

Anmeldung unter: fotografie(at)mkg-hamburg.de



Less

Recommend

Thursday, 08 July 2021

ab 15 Uhr

Eröffnung: Schönheit der Form

Schönheit der Form | Die Designerin Christa Petroff-Bohne und die Kurator*innen sind anwesend | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

More

Schönheit der Form | Die Designerin Christa Petroff-Bohne und die Kurator*innen sind anwesend | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

Stille Eröffnung der Ausstellung „Schönheit der Form“ am 8. Juli 2021 ab 15 Uhr.

Bitte buchen Sie Ihr kostenloses Veranstaltungs-Ticket unter tickets.mkg-hamburg.de.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Kunstgewerbemuseums, Staatliche Kunstsammlungen Dresden (SKD) und dem MK&G, kuratiert von Klára Němečková (SKD), Silke Ihden-Rothkirch und Jörg Petruschat.


Less

Recommend

Saturday, 10 July 2021

15 Uhr

Digitale Führung / Live-Rundgang

Die Sprache der Mode | Rebecca Junge | Online via Zoom

More

Die Sprache der Mode | Rebecca Junge | Online via Zoom

In diesem 45-minütigen Rundgang zeigt Ihnen unser Guide Rebecca Junge 35 ausgewählte Exponate von namhaften Designer*innen wie Coco Chanel, Tom Ford, Karl Lagerfeld und Moschino. Die präsentierten Arbeiten spielen mit Sprache – als Werbung, als Statement, als Botschaft. Gestickt, gestrickt, im Cut out, im Siebdruck und eingewebt.

Praktische Informationen:
- Preis 3 Euro
- Dauer 45 Min.
- Online-Führung per Zoom

Voraussetzungen:
- Internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone)
- Breitband-Internetanschluss
- Kompatible Browser: Google Chrome, Microsoft Edge

Ablauf:
- Erhalt eines Einwahl-Links per E-Mail für Zoom-Konferenz mit der Buchungsbestätigung. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner.
- Einwahl mit dem Link kurz vor Führungsbeginn
- Guide führt per Tablet durch die Ausstellungsräume

Link zum Ticket-Shop:
https://tickets.mkg-hamburg.de/#/product/event/1

https://zoom.us/j/97673670505?pwd=ano2b2xWNkl4RC8weHZwV09FMVVldz09

Meeting-ID: 976 7367 0505

Kenncode: together

Less

Recommend

Sunday, 11 July 2021

12 Uhr

Führung

Made in China! Porzellan | Dr. Susanne Schäffler-Gerken | Museumseintritt

More

Made in China! Porzellan | Dr. Susanne Schäffler-Gerken | Museumseintritt

- Begrenzte Teilnehmer*innenzahl
- Anmeldung vor Ort an der Museumskasse am Tag der Führung
- Treffpunkt: Foyer

Less

Recommend

Saturday, 17 July 2021

12-16 Uhr

Seminar und Panel-Diskussion

The Kids are alright - Jugend der Gegenwart und Gegenwart der Jugend | Seminar | Freiraum (Anmeldung erforderlich)

More

The Kids are alright - Jugend der Gegenwart und Gegenwart der Jugend | Seminar | Freiraum (Anmeldung erforderlich)

Offenes Seminar und Panel-Diskussion im Rahmen des Ausstellungs- und Performance-Projekts „Gegenwart: Doing Youth“.

Anmeldung unter info(at)gegenwart.jetzt

Vorsichtig ließe sich Jugend zunächst als jene Phase bestimmen, deren zentrales Merkmal eine Unbestimmtheit gegenüber der Zukunft ist – zumindest für jene, deren gesellschaftliches Schicksal nicht durch den stummen Zwang der Ökonomie determiniert wird. Jugend ist die transformatorische Passage zwischen Kindheit und Erwachsenenalter, die durch einen ‚Spaß am Widerstand‘, d.h. durch eine Abgrenzung zur etablierten, erwachsenen Ordnung charakterisiert werden kann - oder konnte? Auch wenn aktuelle Studien ein zunehmend befriedetes Generationenverhältnis beschreiben, welches zu einer Freundschaft neigt, belegen die aktuellen Proteste (Fridays for Future, Hong Kong) diese Konfliktlinie eindrücklich. „Jugend hat die Gesellschaft erobert, verwandelt, verbessert und ist selbst dabei kaputt gegangen, immer wieder”, hält Rainald Goetz in seiner Büchner Preisrede fest. Im Anschluss an Goetz interessiert sich der Workshop für Jugend als Möglichkeitsraum für Veränderungen. Entgegen einer exklusiv ‚erwachsenen’ Deutung von Jugend, die traditionell von einem tiefsitzenden Unverständnis (‚ok boomer’) und einer systematischen Abwertung (unreif und -dankbar, gewaltbereit, fehlende Manieren, Rationalitätsdefizit) der nachfolgenden Generation gekennzeichnet ist, möchte das angedachte Format Jugend als Brennglas für die Gegenwart begreifen, in dem gesellschaftliche Antagonismen genauer sichtbar werden.

Im ersten Teil der Veranstaltung (offenes Seminar) werden kurze Texte zum Thema Jugend gemeinsam gelesen und besprochen. Im anschließenden Diskussions-Panel wird versucht unterschiedlichen Zugriffe auf ‚Jugend‘ dialogisch zu verbinden. Dabei soll jedoch nicht bloß über Jugend gesprochen werden, sondern diese auch selbst (insofern dieses Kollektivsubjekt überhaupt existiert) zu Wort kommen.

Weitere Informationen zeitnah auf www.gegenwart.jetzt

freiraum@mkg-hamburg.de

Less

Recommend

Sunday, 18 July 2021

12 Uhr

Führung

Jugendstil. Der Mensch in Einklang mit der Natur und sich selbst |Dr. Hannelore Dreves | Museumseintritt

More

Jugendstil. Der Mensch in Einklang mit der Natur und sich selbst | Dr. Hannelore Dreves | Museumseintritt

- Begrenzte Teilnehmer*innenzahl
- Anmeldung vor Ort an der Museumskasse am Tag der Führung
- Treffpunkt: Foyer

Less

Recommend

15 Uhr

Finissage: Schule der Folgenlosigkeit

Talk | Gespräch zwischen Hilistina Banze (Preisträgerin des Stipendiums für Nichtstun) und Moshtari Hilal (Künstlerin und Autorin, Hamburg/Berlin) | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

More

Talk | Gespräch zwischen Hilistina Banze (Preisträgerin des Stipendiums für Nichtstun) und Moshtari Hilal (Künstlerin und Autorin, Hamburg/Berlin) | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

Bitte buchen Sie Ihr kostenloses Veranstaltungs-Ticket unter tickets.mkg-hamburg.de.

Less

Recommend

16.30 Uhr

Finissage: Schule der Folgenlosigkeit

Kuratorenführung | Friedrich von Borries im Gespräch mit Harld Welzer (Sozialpsychologe, Soziologe, Publizist, Berlin) | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

More

Kuratorenführung | Friedrich von Borries im Gespräch mit Harld Welzer (Sozialpsychologe, Soziologe, Publizist, Berlin) | Eintritt frei (mit Buchung vorab)

Bitte buchen Sie Ihr kostenloses Veranstaltungs-Ticket unter tickets.mkg-hamburg.de.

Less

Recommend

Thursday, 22 July 2021

17-21 Uhr

Kultursommer Hamburg

Sunrise Apocalypse - An Intimate Autonomous Decentralised Choreography | Life on Planet Orsimanira | MK&G | Museumseintritt

More

Sunrise Apocalypse - An Intimate Autonomous Decentralised Choreography | Life on Planet Orsimanira | MK&G | Museumseintritt

Sowohl als Ende als auch als Anfang fungierend, ist „Sunrise Apocalypse“ eine zeitgenössische Performance-Arbeit als Kollision zwischen einem lebenden System und der Problematik der menschlichen Existenz als Experiment und mögliche Konfiguration in neue Formen des kollektiven Lebens. Inspiriert von den „Fight Specific Workshops“ von Emanuele Braga und Macao, suchen Performer*innen eine „Spezifität“ und „Intimität“ in sich selbst und nutzen diese als Mittel für die Teilnahme an einem Performance-Jam als postsprachliche  Form der Demokratie. Die Frage ist dann, was passiert, wenn sie sich von ihrer Selbstwahrnehmung lösen?

Von: Jerszy Seymour, Andrea López Bernal, Dirty Art Department

Mit: Jason Harvey, Kitty Maria Van Ekeren, Anand Dhanakoti, Rose Marie Lindstrøm Andersen, Aurora Brocchi, Itzik Gil Avizohar, Nikita Kotilar, Philomena Lauprecht, Dominik Linder

Video: Ursina Tossi, Sina Rundel, Friederike Höppner

Team Orsimanirana: Karla Bauer, Lara Bogan, Nora Kühnhold, Lisa Mersmann, Chinook Ulrich Schneider

Less

Recommend

18 Uhr

Bei Anruf Kultur

Jugendstil: Viel mehr als nur eine stilprägende Epoche | Rebecca Junge | Kostenlos mit Anmeldung vorab

More

Jugendstil: Viel mehr als nur eine stilprägende Epoche | Rebecca Junge | Kostenlos mit Anmeldung vorab

Kultur genießen? Bequem von Zuhause aus? Im Rahmen der Reihe „Bei Anruf Kultur“ bietet das MK&G Themen, die sich mit Sammlungsobjekten beschäftigen. Diese Hörführungen beschreiben die Exponate sehr präzise und nachvollziehbar, sie erzählen ferner auch Geschichten rund um die Objekte und beantworten Fragen von Teilnehmer*innen.

Anmeldung zu einzelnen Terminen erfolgt über: Melanie Wölwer vom Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg: m.woelwer(at)bsvh.org und Tel. (040) 209 404 29

Eine Initiative vom Blinden- und Sehbehindertenverein Hamburg und dem Büro grauwert. Unterstützt durch die Stiftung Kulturglück, Design für Alle – Deutschland und Aktion Mensch.

Less

Recommend

Friday, 23 July 2021

14-18 Uhr

Kultursommer Hamburg

The First Communion - Assembly of Assemblies | Life on Planet Orsimanira | Gängeviertel | Eintritt frei

More

The First Communion - Assembly of Assemblies | Life on Planet Orsimanira | Gängeviertel | Eintritt frei

Programm
14-18 Food Performances
14-18 vor—gänge museum für alternative stadt
14-17 DJ Amir
16-17 K.Zia

„The First Communion“ läutet mit einer gemeinschaftlichen Food-Performance das Wochenende „Assembly of  the Assemblies“ ein. Wir laden herzlich ein zum nachmittäglichen Zusammentreffen mit allen Protagonist*innen  aus dem „Life on Planet Orsimanirana“ Kosmos.

Als Projektabschluss und mehrtägige Finissage initiieren wir am Freitag, den 23. Juli, in der Schierspassage im Gängeviertel einen öffentlichen Treffpunkt, der allen an Orsimanirana Beteiligten, Interessierten sowie Menschen dieser Stadt offen steht, um sich im angemessen kulinarischen Rahmen persönlich zu begegnen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Das „vor—gänge museum für alternative stadt“ öffnet ebenfalls seine Türen und lädt zum inspirativen Miteinander ein.

Die vierstündige Food-Performance wird von K.ZIA und DJ Amir aus dem M.Bassy-Netzwerk musikalisch begleitet.

Food-Performance: Gängeviertel KüFa Allstars Kuratiert von Carsten Rabe

Musikalisches Rahmenprogramm: Bisrat Negassi

vor—gänge museum für alternative stadt: Lisa Mersmann

(Maximale Teilnehmer*innen: 100 Personen. Zutritt nur mit negativem Corona-Test, Impfnachweis oder Genesungsschreiben. Es gelten die zu dem Zeitpunkt aktuellen gesetzlichen Corona-Regelungen bzw. Hygiene-Maßnahmen.)

Less

Recommend

Saturday, 24 July 2021

15 Uhr

Führung

Schönheit der Form. Die Designerin Christa Petroff-Bohne | Rebecca Junge | Museumseintritt

More

Schönheit der Form. Die Designerin Christa Petroff-Bohne | Rebecca Junge | Museumseintritt

- Begrenzte Teilnehmer*innenzahl
- Anmeldung vor Ort an der Museumskasse am Tag der Führung
- Treffpunkt: Foyer

Less

Recommend

15-22 Uhr

Kultursommer Hamburg

Speculating on Collective Futures | Life on Planet Orsimanira | Hallo: e.V. | Eintritt frei

More

Speculating on Collective Futures  | Life on Planet Orsimanira | Hallo: e.V. | Eintritt frei

Programm
15-16 Performatives Opening: HALLO: e.V., Jerszy Seymour, Emanuele Braga
16-17 Versammlung und Diskussion: Marco Baravalle
17.30-19.30 Kollaborativer Designprozess: supinice, Dirty Art Department, Macao, Pachet Fulmen, Gängeviertel, HALLO: Radio
19:30-20.00 Versammlung und Diskussion
20.00-22.00 Musik, Drinks, Pizza: HALLO:Radio, Macao, HALLO e.V.

Wir alle produzieren Stadt. Trotzdem gehört die Stadt nicht uns allen. Sie gehört vor allem Pensionsfonds, Investor*innen und Aktieneigentümer*innen. Es ist an der Zeit gemeinsam auf gerechtere urbane und planetarische Zukünfte zu spekulieren! Dafür laden wir euch in das  Kraftwerk Bille in Hammerbrook ein. Im Rahmen performativer, diskursiver und musikalischer Momente fordern  wir die kollektive Teilhabe an städtischen Gestaltungspro- zessen ein. Um gemeinschaftliche Formen zu imaginieren  und auszuprobieren braucht es Räume des Austausches und der Versammlung. Mit einer performativen Eröffnung steigen wir in die Besonderheiten des Ortes ein. In einem kollaborativen Designprozess erarbeiten wir konkrete und abstrakte Formen und Forderungen. Diskussionsformate  ermöglichen die Neuversammlung von Personen, Positionen und Institutionen – der „Assembly of Assemblies“ – um Spielräume für das Spekulieren auf kollektive Zukünfte zu schaffen.

Ansprechpartnerinnen: Julia Marie Englert, Nina Manz, Kirsten Plöhn (HALLO: Verein zu raumöffnender Kultur e.V.)

(Maximale Teilnehmer*innen: 250 Personen. Zutritt nur mit negativem Corona-Test, Impfnachweis oder Genesungsschreiben. Es gelten die zu dem Zeitpunkt aktuellen gesetzlichen Corona-Regelungen bzw. Hygienemaßnahmen.)

Less

Recommend

Sunday, 25 July 2021

12 Uhr

Digitale Führung / Live-Rundgang

Die Sprache der Mode | Rebecca Junge | Online via Zoom

More

Die Sprache der Mode | Rebecca Junge | Online via Zoom

In diesem 45-minütigen Rundgang zeigt Ihnen unser Guide Rebecca Junge 35 ausgewählte Exponate von namhaften Designer*innen wie Coco Chanel, Tom Ford, Karl Lagerfeld und Moschino. Die präsentierten Arbeiten spielen mit Sprache – als Werbung, als Statement, als Botschaft. Gestickt, gestrickt, im Cut out, im Siebdruck und eingewebt.

Praktische Informationen:
- Preis 3 Euro
- Dauer 45 Min.
- Online-Führung per Zoom

Voraussetzungen:
- Internetfähiges Endgerät (Computer, Tablet, Smartphone)
- Breitband-Internetanschluss
- Kompatible Browser: Google Chrome, Microsoft Edge

Ablauf:
- Erhalt eines Einwahl-Links per E-Mail für Zoom-Konferenz mit der Buchungsbestätigung. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spam-Ordner.
- Einwahl mit dem Link kurz vor Führungsbeginn
- Guide führt per Tablet durch die Ausstellungsräume

Link zum Ticket-Shop:
https://tickets.mkg-hamburg.de/#/product/event/1

https://zoom.us/j/97673670505?pwd=ano2b2xWNkl4RC8weHZwV09FMVVldz09

Meeting-ID: 976 7367 0505

Kenncode: together

Less

Recommend

13-18 Uhr

COPE Magazin @ Freiraum

Dialog, Plaudern, Fragenstellen, Kennenlernen | Freiraum

More

Dialog, Plaudern, Fragenstellen, Kennenlernen | Freiraum

Was bedeutet es, einen guten Umgang mit einem Problem zu finden? Sei dieses persönlicher oder politischer Art – oder, feministisch gewendet, beides zugleich: Am Anfang steht häufig die Feststellung, was eine*n belastet, stört, aufreibt. Das Magazin COPE versammelt Texte, die Probleme umreißen und darin selbst zu Bewältigungsstrategien werden. 25 Texte von 25 Autor*innen, von Prosa über Lyrik bis hin zu formalen Experimenten, thematisieren ein Hadern mit herrschenden Normen, Rassismen, Sexismen, Gender, Privilegien, und Sprache als inklusives sowie exklusives Instrument.

Am 25. Juli laden die für COPE Verantwortlichen im Freiraum des MK&G zum Dialog, zum Plaudern, zum Fragenstellen, zur Kritik. Geplant ist ein programmfreier Nachmittag zum Kennenlernen und Austauschen. Wer will, nimmt ein kostenfreies Exemplar des Magazins mit nach Hause oder lässt es absichtlich im Bus liegen.

freiraum@mkg-hamburg.de

Less

Recommend

Tuesday, 27 July 2021

COLONIAL HERITAGE REVISITED

Installation: Vergangene und gegenwärtige Diskurse an Museen | 27. Juli bis 15. August 2021 | Freiraum

More

Installation: Vergangene und gegenwärtige Diskurse an Museen | 27. Juli bis 15. August 2021 | Freiraum

COLONIAL HERITAGE REVISITED
Vergangene und gegenwärtige Diskurse an Museen
27. Juli bis 15. August 2021
Kostenlos im Freiraum des MK&G

Viele würden behaupten, die Zeit des Kolonialismus sei lange vorbei, doch noch immer wirkt sie in die Gegenwart: Dies wird auch an einigen Museen deutlich, deren Objekte aktuell verstärkt auf ihre Herkunft und mögliche koloniale Unrechtskontexte untersucht werden. In der Installation der Praktikantin Carlotta Ortinger werden im Freiraum des MK&G ab dem 27. Juli 2021 vielfältige Perspektiven in die Geschichte und Gegenwart des Diskurses eröffnet. So wird sowohl der Standpunkt des MK&G in den 1920er und 1930er Jahren als auch gegenwärtige Diskussionen über einen bewussten Umgang mit dem eigenen kolonialen Erbe sicht- und hörbar gemacht.

Dazu werden Erkenntnisse der Provenienzforscherin des MK&G, Silke Reuther, zu hören sein, produziert vom Katerfrühstück, dem Uniradio in Lüneburg. Außerdem wird die Installation von Stimmen des Power of Color-Podcasts begleitet, die sich mit der Schaffung eines kolonialkritischen Bewusstseins und der Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit beschäftigen. Die Zeichnungen und Typografien von Xiyu Tomorrow wiederum geben Denkanstöße, um eine dekoloniale Haltung zu entwickeln. Der Podcast von Matatu wirft einen kritisch-aktivistischen Blick auf aktuelle Restitutionsdebatten und befragt damit erneut die politische und kulturelle Verantwortung von Museen in einer postkolonialen Gegenwart. Alle auditiven Elemente sind über die App „Narrativ – interaktiver Ausstellungsguide“ hörbar.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

freiraum@mkg-hamburg.de

Less

Recommend

Saturday, 31 July 2021

10-18 Uhr

Kultursommer Hamburg

Dancing Letters - Calligraphies on the Road | Hansaplatz

More

Dancing Letters - Calligraphies on the Road | Hansaplatz

Anmeldung: tobias.moerike@mkg-hamburg.de

In einem Street-Workshop für Einsteiger*innen geben der Grafikdesigner YamanAl Baker und der Streetartist ElBohly einen Einblick in die Gestaltung arabischer Schrift. Im offenen Workshop, der sich an Menschen mit und ohne Arabischkenntnisse richtet, geben sie eine Kostprobe ihrer künstlerischen Praxis. Im zweiten Teil entsteht ein Wandbild nach einem Entwurf der beiden, das sie gemeinsam mit den Teilnehmer*innen des Workshops gestalten.

Der Workshop findet in Kooperation mit dem Kulturraum Amargi e.V. statt.

Yaman Al Baker wurde in Damaskus geboren. Er studierte Grafikdesign, Kunst und Archäologie. Als Künstler arbeitet er zu arabische Kalligrafie und Typografie. Er sucht ein neues Konzept der arabischen Schriftgestaltung, jenseits klassischer und traditioneller Darstellungsformen. Seit 2016 lebt er an in Hamburg und war an zahlreichen sozio-kulturellen Projekten beteiligt.

Elbohly („der Verrückte“) wurde in Misrata, Libyen, geboren und zog 2007 nach Tripolis. Als Streetartist war er von Beginn der Revolution 2011 bis 2013 in Tripolis aktiv. Elbohly lebt in Dänemark und ist in Kopenhagen ansässig, wo er mit der Gruppe „Turning Tables“ arbeitet und einen Videoblog zu lybischen Rap betreibt.  Im Jahr 2015 nahm er am Shubbak Festival in London teil und zeigte eine Live-Performance im Chelsea Theater, in der er Sufi-Tanz und Kalligraffiti in einer Bewegung verband.

Less

Recommend