Neues

Blättern:
  • first arrow
  • left arrow
  • von
  • 31
  • right arrow
  • last arrow

Raus aus der Kiste

ran an die Puppe | 13. Februar 2014

Es blitzt, knistert und das Geräusch eines Saugers ertönt – so hört es sich an, wenn Chanel-Kleider fit für die Ausstellung gemacht werden. Inmitten von Modepuppen und Vitrinen werden seit gestern die wertvollen Roben genau unter die Lupe genommen.

Ganzen Artikel lesen

Es blitzt, knistert und das Geräusch eines Saugers ertönt – so hört es sich an, wenn Chanel-Kleider fit für die Ausstellung gemacht werden. Inmitten von Modepuppen und Vitrinen werden seit gestern die wertvollen Roben genau unter die Lupe genommen. Einmal aus dem Karton gehoben, ist äußerste Vorsicht geboten im Umgang mit den kostbaren Stoffen. Nach der Begutachtung der Exponate kommen die Kleider an die Puppe. Nun geht es an den Feinschliff: Glänzende Knöpfe werden in Papier gehüllt, feine Knoten gebunden, Plissees mit einem Sauger herausgearbeitet. Noch bleibt viel zu tun.

Minimieren

Weiterempfehlen

Endlich wieder glasklar

Frühjahrsputz geht in die 2. Runde | 10. Februar 2014

Auch heute nutzten die Mitarbeiter des MKG den besucherfreien Montag, um Teile der Sammlung aus dem Winterschlaf zu holen. Die Reinigungsaktion, die im Januar in der Designsammlung startete, wurde heute in der Sammlung Asien fortgesetzt.

Ganzen Artikel lesen

Auch heute nutzten die Mitarbeiter des MKG den besucherfreien Montag, um Teile der Sammlung aus dem Winterschlaf zu holen. Die Reinigungsaktion, die im Januar in der Designsammlung startete, wurde heute in der Sammlung Asien fortgesetzt. In Teamarbeit wurden die Vitrinen gesäubert und vom Staub befreit. Dank zahlreicher fleißiger Helfer war bereits zur Mittagszeit wieder ein glasklarer Blick auf die Exponate möglich. Anfang März wird es dann der Sammlung Jugendstil an den Kragen gehen.

Minimieren

Weiterempfehlen

Nachts im Museum: Totenstille

Perfekt, um historische Instrumente zu spielen | 21. Januar 2014

Nachts im Museum: Totenstille … Genau das brauchten Kurator Olaf Kirsch und Musikprof Frank Böhme letztes Wochenende, um in aller Ruhe Filme für die App zum 300. C. P. E. Bach-Jubiläum im März aufzunehmen.

Ganzen Artikel lesen

Nachts im Museum: Totenstille … Genau das brauchten Kurator Olaf Kirsch und Musikprof Frank Böhme letztes Wochenende, um in aller Ruhe Filme für die App zum 300. C. P. E. Bach-Jubiläum im März aufzunehmen. Fünf auserwählte Nachwuchsmusiker hauchten nicht Dinos oder Wachsfiguren Leben ein, sondern durften im MKG historische Musikinstrumente zum Klingen bringen. Eine Gambe von 1699, ein originales Cembalo von 1728 oder eines von 1787 zu spielen, ist für junge Musiker ein ganz seltenes Vergnügen. Und warum diese Frisuren? Na, Bach hat schließlich auch Perücke getragen. Hier hat sich Verena Falke, die Vizeweltmeisterin im Haareschneiden, von den Ornamenten der Instrumente inspieren lassen.

Minimieren

Weiterempfehlen

251.000 Besucher in 2013

Erfolgreiches Jahr im MKG | 16. Januar 2014

Das MKG blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Über 251.000 Besucher kamen 2013. Das ist eine Steigerung von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen ist mit 17 Prozent deutlich gestiegen.

Ganzen Artikel lesen

Das MKG blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Über 251.000 Besucher kamen 2013. Das ist eine Steigerung von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Anteil der Kinder und Jugendlichen ist mit 17 Prozent deutlich gestiegen. Die Pixar-Ausstellung sahen insgesamt 82.000 Menschen, zu „Endstation Meer“ kamen über 70.000 Besucher, von denen ein Viertel unter 18 Jahren war. Die Kairo-Ausstellung stieß auf großes Interesse in den Medien und wurde von der Deutschen Sektion der Association Internationale des Critiques d'Art (AICA) zur „Ausstellung des Jahres 2013“ erklärt. Die Ausstellungshöhepunkte in 2014 sind „Mythos Chanel“, „Krieg und Propaganda 14/18“ und „Fette Beute. Reichtum zeigen“. In der Vermittlung setzt das MKG 2014 auf digitale Projekte und interkulturellen Dialog.

Minimieren

Weiterempfehlen

Frühjahrsputz im MKG

Design-Sammlung strahlt wie neu | 13. Januar 2014

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MKG starteten heute mit einer besonderen Aktion in die Woche. Grund war die schon lange geplante gründliche Reinigung der Exponate in allen Etagen. Heute haben sie sich unsere Designsammlung, das Archiv-Regal, das Rams-Zimmer und die Spiegelkantine vorgenommen.

Ganzen Artikel lesen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MKG starteten heute mit einer besonderen Aktion in die Woche. Grund war die schon lange geplante gründliche Reinigung der Exponate in allen Etagen. Heute haben sie sich unsere Designsammlung, das Archiv-Regal, das Rams-Zimmer und die Spiegelkantine vorgenommen. Mit entsprechender fachlicher Unterstützung durch unsere Restauratoren und Sammlungsverwalter und mit viel Engagement räumten, polierten und entstaubten sie mit Mikrofaser-Tuch, Putzschwamm und Glasreiniger. Jetzt erstrahlen die Ausstellungsstücke, Vitrinen und Regale wieder in neuem Glanz. Am 3. Februar geht’s weiter mit der Sammlung Asien im 1. und 2. Obergeschoss. Wir werden berichten.

Minimieren

Weiterempfehlen

MKG unterwegs

Frisch eingetroffen: Mode aus Paris | 08. Januar 2014

Kurz vor Weihnachten reiste Kuratorin Angelika Riley nach Paris und brachte die wertvollsten Stücke eines frisch erworbenen Konvoluts originaler Chanel-Modelle höchstpersönlich nach Hamburg. Sie sind zum ersten Mal in der Ausstellung "Mythos Chanel" ab 28. Februar 2014 zu sehen.

Ganzen Artikel lesen

Kurz vor Weihnachten reiste Kuratorin Angelika Riley nach Paris und brachte die wertvollsten Stücke eines frisch erworbenen Konvoluts originaler Chanel-Modelle höchstpersönlich nach Hamburg. Sie sind zum ersten Mal in der Ausstellung "Mythos Chanel" ab 28. Februar 2014 zu sehen. Das Kostüm und der Mantel aus den 1920er Jahren sind heute äußerst selten zu finden. Der Mantel ist außergewöhnlich fein gearbeitet, die Blüten im Futter sind alle in feinster Handarbeit ausgeschnitten und eingefasst - ein Meisterwerk der Haute Couture. Die Kostümjacke besticht durch bequemen Jersey und rasantes Wellenmuster. Der Sammler, der im Palais Royal residiert, konnte sich nur schwer von den ingesamt zehn Originalen trennen. Dank der Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen durfte das MKG wieder einmal neue Objekte erwerben, um eine geplante Ausstellung für die Besucher noch interessanter zu machen.

Minimieren

Weiterempfehlen