Neues

Blättern:
  • first arrow
  • left arrow
  • von
  • 39
  • right arrow
  • last arrow

Das Publikum kuratiert mit!

11. Juni 2021

Für die Ausstellung „Tiere, Tampons und Theater“ durften sich die Mitarbeiter*innen des MK&G je eine Arbeit aus der Sammlung Plakat und Grafik aussuchen. Jetzt sind auch Sie eingeladen, über ein zusätzliches Exponat für die Ausstellung abzustimmen. Suchen Sie sich über das Abstimmungs-Tool ein Exponat aus, das Sie in der Ausstellung sehen wollen. Das Exponat mit den meisten Stimmen wird Teil der Ausstellung im MK&G! Hier geht es zur Abstimmung.

Ganzen Artikel lesen

Für die Ausstellung „Tiere, Tampons und Theater“ durften sich die Mitarbeiter*innen des MK&G je eine Arbeit aus der Sammlung Plakat und Grafik aussuchen. Jetzt sind auch Sie eingeladen, über ein zusätzliches Exponat für die Ausstellung abzustimmen. Suchen Sie sich über das Abstimmungs-Tool ein Exponat aus, das Sie in der Ausstellung sehen wollen. Das Exponat mit den meisten Stimmen wird Teil der Ausstellung im MK&G! Hier geht es zur Abstimmung.

Minimieren

Weiterempfehlen

Eröffnung am 10. Juni 2021: Heimaten. Eine Ausstellung und Umfrage

07. Juni 2021

Die Kuratorin Amelie Klein, das kuratorische Team Simon Klingler und Caroline Schröder, die performative Kuration Nuray Demir und Michael Annoff sowie Direktorin Tulga Beyerle sind anwesend und freuen sich auf Ihren Besuch.  Der Eintritt ist frei: Bitte buchen Sie Ihr kostenloses Veranstaltungs-Ticket unter tickets.mkg-hamburg.de.

Ganzen Artikel lesen

Die Kuratorin Amelie Klein, das kuratorische Team Simon Klingler & Caroline Schröder, die performative Kuration Nuray Demir & Michael Annoff sowie Direktorin Tulga Beyerle sind anwesend und freuen sich auf Ihren Besuch.  Der Eintritt ist frei: Bitte buchen Sie Ihr kostenloses Veranstaltungs-Ticket unter tickets.mkg-hamburg.de.

Mit der Ausstellung Heimaten. Eine Ausstellung und Umfrage widmet sich das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) einem Thema, das so kontrovers diskutiert wird wie kaum ein anderes. Nur wenige Begriffe sind emotional so aufgeladen, politisch wie kommerziell so instrumentalisiert, sentimental so besetzt und so subjektiv wie dieser. Die eine, für alle Menschen gleichermaßen gültige Definition von Heimat gibt es nicht. Nicht nur darum trägt die Ausstellung den Titel Heimaten, einen Plural, der im alltäglichen Sprachgebrauch noch ungewohnt, aber in seiner Bedeutung dringend notwendig ist. Ausgehend von dieser Annahme ist die Ausstellung Heimaten von Grund auf offen, partizipativ und vieldeutig angelegt.

Minimieren

Weiterempfehlen

Film zur Ausstellung: The Intimacy of a Cyber-Opera Singer

18. Mai 2021

In einer Performance tritt die Opernsängerin Sara Gouzy in Dialog mit den Exponaten von Anaïs Borie und singt Arien und Ouvertüren des französischen Komponisten Jean-Philippe Rameau (18. Jahrhundert). Die zu seiner Zeit zukunftsweisenden Harmonien Rameaus stehen sinnbildlich für Anaïs Bories Anspruch, umfassend zu wirken und handwerkliches Können mit technischen Neuerungen zu vereinen. Zum Video

Ganzen Artikel lesen

In einer Performance tritt die Opernsängerin Sara Gouzy in Dialog mit den Exponaten von Anaïs Borie und singt Arien und Ouvertüren des französischen Komponisten Jean-Philippe Rameau (18. Jahrhundert). Die zu seiner Zeit zukunftsweisenden Harmonien Rameaus stehen sinnbildlich für Anaïs Bories Anspruch, umfassend zu wirken und handwerkliches Können mit technischen Neuerungen zu vereinen. Zum Video

Minimieren

Weiterempfehlen

Einblicke: Life on Planet Orsimanirana

17. Mai 2021

Künstler und Designer Jerszy Seymour führt im Video durch den Planeten Orsimanirana – eine fantastische und humorvolle Welt, die zwischen Ausstellung, Radiosender, Workshop und Performanceraum oszilliert. Internationale und lokale Kollektive, Aktivist*innen, Künstler*innen, Designer*innen und die Besucher*innen selbst sind eingeladen, in diese Welt einzutauchen, Musik zu machen, an Workshops und Diskussionen teilzunehmen, Ideen zu entwickeln und sie im Radio zu teilen, sich auf einen Kampf um die Zukunft einzustimmen und jene Welt zu fordern, in der sie leben wollen. Zum Video

Ganzen Artikel lesen

Künstler und Designer Jerszy Seymour führt im Video durch den Planeten Orsimanirana – eine fantastische und humorvolle Welt, die zwischen Ausstellung, Radiosender, Workshop und Performanceraum oszilliert. Internationale und lokale Kollektive, Aktivist*innen, Künstler*innen, Designer*innen und die Besucher*innen selbst sind eingeladen, in diese Welt einzutauchen, Musik zu machen, an Workshops und Diskussionen teilzunehmen, Ideen zu entwickeln und sie im Radio zu teilen, sich auf einen Kampf um die Zukunft einzustimmen und jene Welt zu fordern, in der sie leben wollen. Zum Video

Minimieren

Weiterempfehlen

MK&G wieder offen ab 18. Mai 2021!

12. Mai 2021

Ab Dienstag, 18. Mai 2021 kann das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) wieder besucht werden! Voraussetzung für den Besuch ist (gilt nur bis einschließlich 21. Mai 2021) ein negativer Coronatest (PCR: nicht älter als 48 Stunden oder ein Schnelltest einer zugelassenen Testeinrichtung: nicht älter als 12 Stunden), ein Impfnachweis oder eine Genesung. Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen. Der jeweilige Nachweis muss vor dem Besuch vorgelegt werden. Tickets mit Einlass-Zeitfenster können über unseren Online-Ticket-Shop gebucht werden. Buchungen sind ab Montag, 17. Mai möglich.

Ganzen Artikel lesen

Ab Dienstag, 18. Mai 2021 kann das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) wieder besucht werden! Voraussetzung für den Besuch ist (gilt nur bis einschließlich 21. Mai 2021) ein negativer Coronatest (PCR: nicht älter als 48 Stunden oder ein Schnelltest einer zugelassenen Testeinrichtung: nicht älter als 12 Stunden), ein Impfnachweis oder eine Genesung. Kinder unter sechs Jahren sind davon ausgenommen. Der jeweilige Nachweis muss vor dem Besuch vorgelegt werden. Tickets mit Einlass-Zeitfenster können über unseren Online-Ticket-Shop gebucht werden. Buchungen sind ab Montag, 17. Mai möglich. Besucher*innen mit freiem Eintritt buchen ein 0-Euro-Ticket und halten am Einlass den Nachweis bereit. Besucher*innen unseres Freiraums buchen bitte das Freiraum-Ticket. Sollte Ihnen kein Zugang zum Online-Shop möglich sein, ist auch eine telefonische Ticketbuchung (Mo-Fr, 10-16 Uhr) möglich. Das Ticket kann auch an der Kasse erworben werden. Die Kontaktdatenerfassung erfolgt vor Ort über die Luca-App oder alternativ über ein Kontaktdatenformular. Wir freuen uns auf Sie!

 

Minimieren

Weiterempfehlen

Lebenswerk und Sammlung von Hans Hansen gehen an das MK&G

11. Mai 2021

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) erhält das Lebenswerk und die Sammlung von Hans Hansen (*1940), einem der bedeutendsten Vertreter der Sach- und Produkt­fotografie der Nach­kriegszeit in Deutschland. Hans Hansen übergibt dem MK&G das gesamte Archiv seines Werkes, bestehend aus ca. 10 000 Diapositiven, zugehöri­gen Druckbelegen, Briefen und Dokumenten, als Schenkung. Die Stiftung Hamburger Kunstsammlungen (SHK) erwirbt zudem eine repräsentative Auswahl von 225 Abzügen aus Hansens fotografi­schem Werk sowie seine Privatsammlung von Fotografien und stellt sie dem MK&G als Dauerleih­gabe zur Verfügung.

Ganzen Artikel lesen

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) erhält das Lebenswerk und die Sammlung von Hans Hansen (*1940), einem der bedeutendsten Vertreter der Sach- und Produkt­fotografie der Nach­kriegszeit in Deutschland. Hans Hansen übergibt dem MK&G das gesamte Archiv seines Werkes, bestehend aus ca. 10 000 Diapositiven, zugehöri­gen Druckbelegen, Briefen und Dokumenten, als Schenkung. Die Stiftung Hamburger Kunstsammlungen (SHK) erwirbt zudem eine repräsentative Auswahl von 225 Abzügen aus Hansens fotografi­schem Werk sowie seine Privatsammlung von Fotografien und stellt sie dem MK&G als Dauerleih­gabe zur Verfügung. Hansens private Sammlung umfasst 190 zum Teil mehrteilige Arbeiten von 81 Bildautor*in­nen, die sein umfassen­des Netz­werk widerspiegelt. Sie stellt einen substanziellen Zugewinn für die über 75 000 Werke umfassende Sammlung Fotografie und neue Medien am MK&G dar. Mit der Schenkung und dem großzügigen Ankauf durch die SHK bleibt Hansens Lebenswerk in seiner Gesamtheit für die Nachwelt erhalten. Das umfang­reiche Konvolut bietet die Chance, Hansens Wirken und seine künstlerische Persönlichkeit mit ihren Wahlver­wandt­schaf­ten und vielfältigen Bezügen zur Fotografie- und Designgeschichte in allen Facetten zu untersuchen, zu präsentieren und lebendig zu halten.

Minimieren

Weiterempfehlen