April 2020

  Einen Monat vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Kurator*innenführungen

Mittwoch, 08. April 2020

14 bis 16 Uhr

-- ENTFÄLLT -- Tag der Provenienzforschung - Sprechstunde

Provenienzsprechstunde | Dr. Silke Reuther | Anmeldung zwischen dem 25.3. und 5.4 erforderlich unter: provenienzforschung@mkg-hamburg.de | Museumseintritt

Mehr Info

Provenienzsprechstunde | Dr. Silke Reuther | Anmeldung  zwischen dem 25.3. und 5.4 erforderlich unter: provenienzforschung(at)mkg-hamburg.de | Museumseintritt

Der TAG DER PROVENIENZFORSCHUNG findet seit 2019 jeweils am zweiten Mittwoch im April statt. Er ist eine Initiative des Arbeitskreises für Provenienzforschung e.V.. Der Aktionstag bietet die Möglichkeit, auf die gesellschaftliche und wissenschaftliche Relevanz der Provenienzforschung international aufmerksam zu machen und die vielfältigen Fragestellungen und Methoden dieses Forschungsbereichs einem breiten Publikum zu vermitteln. Als wichtiger Bestandteil der Öffentlichkeitsarbeit des Arbeitskreises Provenienzforschung e.V. möchte der TAG DER PROVENIENZFORSCHUNG die Träger und Institutionen bei der Vermittlung der Provenienzforschung unterstützen.

In der Zeit von 14 bis 16 Uhr steht die Provenienzforscherin Dr. Silke Reuther den Museumsbesucher*innen für Fragen zur Verfügung. Objekte oder Fotos können gerne mitgebracht werden. Die Sprechstunde findet in der Gerd Bucerius Bibliothek des MKG statt. Anmeldung  zwischen dem 25.3. und 5.4 erforderlich unter: provenienzforschung(at)mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Donnerstag, 23. April 2020

19 Uhr

-- ENTFÄLLT -- Dialogische Führung

Zeichnen oder Fotografieren? Die Geschichte der japanischen

Korbflechtarbeiten im MKG | Sven Schumacher | Wibke Schrape | Museumseintritt

Mehr Info

Zeichnen oder Fotografieren? Die Geschichte der japanischen
Korbflechtarbeiten im MKG | Sven Schumacher | Wibke Schrape | Museumseintritt

Im Dialog erzählen Sven Schumacher (wissenschaftlicher Mitarbeiter der Sammlung Fotografie und neue Medien) und Wibke Schrape (Leiterin der Sammlung Ostasien) die Geschichte der drei Korbflechtarbeiten und deren vielseitige Dar- stellung in den Reproduktionsmedien Zeichnung und Fotografie. Der erste Mitarbeiter des Museums, Wilhelm Weimar begann 1883 mit dem Zeichnen der Sammlung, vor allem in schwarz-weiß für den Abdruck in Publikationen. Die grazilen Aquarelle der Körbe sind Ausnahmen in Weimars Schaffen, denn Farbe kommt nur für intern genutzte Abbildungen zum Einsatz.

In der Ausstellung entfaltet sich um die Körbe einer von fünf Objekt-Kosmen. Sie laden Besucher*innen zu einem direkten Vergleichen zwischen den Werken und deren Abbildungen sowie Archivmaterialen ein und zeigen Dimensionen eines Museumsobjektes auf. | Museumseintritt (Do ab 17 Uhr 8 Euro)

Minimieren

Weiterempfehlen