Oktober 2021

  Einen Monat vor
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Freiraum

Freitag, 01. Oktober 2021

Zeitkapsel Lagerhaus G

Offenes Labor der Initiative Dessauer Ufer | Freiraum

Mehr Info

Offenes Labor zur Zukunft und Geschichte eines Hamburger Hafenspeichers | Freiraum

Vom 21. September bis 3. Oktober finden im Freiraum die offenen Laborwochen zur Zukunft des Lagerhaus G statt - mit einem Überblick zum Lagerhaus G, Biografien von inhaftierten Menschen, originalen Objekten, mehreren architektonischen Modellen, Fotos, Filmen und Audiomaterial, Utopien und Raum für eure Fragen, Ideen und Visionen.

Gestaltung von Raum und Grafik: Benedikt Schichten, Thies Warnke, David Sonnenschein

Diese Veranstaltung wird außerdem gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Samstag, 02. Oktober 2021

Zeitkapsel Lagerhaus G

Offenes Labor der Initiative Dessauer Ufer | Freiraum

Mehr Info

Offenes Labor zur Zukunft und Geschichte eines Hamburger Hafenspeichers | Freiraum

Vom 21. September bis 3. Oktober finden im Freiraum die offenen Laborwochen zur Zukunft des Lagerhaus G statt - mit einem Überblick zum Lagerhaus G, Biografien von inhaftierten Menschen, originalen Objekten, mehreren architektonischen Modellen, Fotos, Filmen und Audiomaterial, Utopien und Raum für eure Fragen, Ideen und Visionen.

Gestaltung von Raum und Grafik: Benedikt Schichten, Thies Warnke, David Sonnenschein

Diese Veranstaltung wird außerdem gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Sonntag, 03. Oktober 2021

Zeitkapsel Lagerhaus G

Offenes Labor der Initiative Dessauer Ufer | Freiraum

Mehr Info

Offenes Labor zur Zukunft und Geschichte eines Hamburger Hafenspeichers | Freiraum

Vom 21. September bis 3. Oktober finden im Freiraum die offenen Laborwochen zur Zukunft des Lagerhaus G statt - mit einem Überblick zum Lagerhaus G, Biografien von inhaftierten Menschen, originalen Objekten, mehreren architektonischen Modellen, Fotos, Filmen und Audiomaterial, Utopien und Raum für eure Fragen, Ideen und Visionen.

Gestaltung von Raum und Grafik: Benedikt Schichten, Thies Warnke, David Sonnenschein

Diese Veranstaltung wird außerdem gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Mittwoch, 06. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Donnerstag, 07. Oktober 2021

10-21 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Freitag, 08. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Samstag, 09. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Sonntag, 10. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Dienstag, 12. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Mittwoch, 13. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Donnerstag, 14. Oktober 2021

10-21 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Freitag, 15. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Samstag, 16. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

16-17.30 Uhr

Intersektionaler Aktivismus - Kein Platz für Jüdinnen*Juden?

Ein Vortrag von Jüdisch & Intersektional | Freiraum | Kostenlos mit Anmeldung vorab

Mehr Info

Ein Vortrag von Jüdisch & Intersektional | Freiraum | Kostenlos mit Anmeldung vorab

Der Vortrag findet in deutscher Lautsprache statt und wird in Gebärdensprache übersetzt. Teilnehmer*innenzahl begrenzt, Anmeldung per Email an freiraum(at)mkg-hamburg.de mit Name und Motivation zur Teilnahme. Teilnahme kostenlos. Zur Teilnahme ist ein Impf-, Test-, oder Genesungsnachweis verpflichtend.

Jüdinnen*Juden bleiben im intersektionalen, feministischen Aktivismus oft unsichtbar. Obwohl Antisemitismus ein globales und intersektionales Problem ist, werden jüdische Perspektiven in feministischer und antirassistischer Arbeit meist ausgeblendet. Intersektionaler Aktivismus schafft es regelmäßig nicht, Antisemitismuskritik erfolgreich einzubeziehen. Teilweise werden antisemitische Haltungen sogar reproduziert. Woran liegt dieser Ausschluss von jüdischen Perspektiven? In unserem Vortrag wollen wir dieser Frage nachgehen, weiterhin werden wir die Verbindung von Antisemitismuskritik und Rassismuskritik besprechen. Außerdem wollen wir zeigen, inwieweit intersektionaler Feminismus dazu geeignet ist, gegen Antisemitismus vorzugehen.

Jüdisch & Intersektional — Initiative für kritische Bildungsarbeit wurde von Ina Holev und Miriam Yosef konzipiert, um am Schnittpunkt von jüdischem Erfahrungswissen, kritischen akademischen Diskursen und aktivistischer Praxis zu agieren. Ziel von Jüdisch & Intersektional ist es, mit Workshops, Vorträgen und Beratungsangeboten für Antisemitismus zu sensibilisieren und Jüdinnen*Juden in feministischen Kontexten Sichtbarkeit zu verleihen und zu empowern.

Die Veranstaltung ist Teil der vom Freiraum kuratierten Reihe Dis/Kontinuitäten – Sichtbarkeit und Sichtbarmachung jüdischen Lebens im MK&G. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Sonntag, 17. Oktober 2021

10-18 Uhr

Connected - dein Wunsch, mein Wunsch - unsere Träume

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Mehr Info

Jüdisches Leben in Hamburg - Eine Projektion im Freiraum | Freiraum

Elf Tage lang wird täglich eine Fotoprojektion gezeigt, konzipiert und kuratiert von der Jüdischen Gemeinde Hamburg. Am 7.10.2021 und am 14.10.2021 findet jeweils um 19.00 Uhr eine Connected-Talk-Session statt. Studierende der Kunstschule Wandsbek und jüdische Studierende aus Hamburg füllen dann den Freiraum mit ihren Wünschen, Träumen, Möglichkeiten und Unmöglichkeiten und laden zum Gespräch, zum Austausch und zum Kennenlernen jüdischer und nicht-jüdischer Menschen ein.

Parallel findet ein Live-Portrait Shooting zum Fotoprojekt „Make a selfie and a wish“ mit dem Fotografen Jörg Carstensen statt. Dieses Fotoprojekt wurde gemeinsam von der Kunstschule Wandsbek und der Jüdischen Gemeinde Hamburg entwickelt.

Weitere Informationen unter: juedischesleben.hamburg

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

11-15 Uhr

Workshop für Jüdinnen*Juden

Ein Workshop von Jüdisch & Intersektional | Freiraum | Kostenlos mit Anmeldung vorab

Mehr Info

Ein Workshop von Jüdisch & Intersektional | Freiraum | Kostenlos mit Anmeldung vorab

Teilnehmer*innenzahl begrenzt, Anmeldung per Email an freiraum(at)mkg-hamburg.de. Teilnahme kostenlos. Zur Teilnahme ist ein Impf-, Test-, oder Genesungsnachweis verpflichtend.

Zu dieser Veranstaltung laden wir Jüdinnen*Juden in einen als Safer Space geplanten Workshop ein. In diesem Workshop wollen wir uns vor allem mit der eigenen Biografie auseinandersetzen. Dort werden wir unsere Perspektiven um einen intersektional-feministischen Blickwinkel erweitern, uns vernetzen und kreative Ansätze zur Biografie-Arbeit ausprobieren. Wir verstehen diesen Workshop als queer-feministischen und rassismuskritischen Raum.

Alle Jüdinnen*Juden sind im Space willkommen - wir machen keinen Unterschied zwischen patrilinearen und matrilinearen Jüdinnen*Juden.

Jüdisch & Intersektional — Initiative für kritische Bildungsarbeit wurde von Ina Holev und Miriam Yosef konzipiert, um am Schnittpunkt von jüdischem Erfahrungswissen, kritischen akademischen Diskursen und aktivistischer Praxis zu agieren. Ziel von Jüdisch & Intersektional ist es, mit Workshops, Vorträgen und Beratungsangeboten für Antisemitismus zu sensibilisieren und Jüdinnen*Juden in feministischen Kontexten Sichtbarkeit zu verleihen und zu empowern.

Die Veranstaltung ist Teil der vom Freiraum kuratierten Reihe Dis/Kontinuitäten – Sichtbarkeit und Sichtbarmachung jüdischen Lebens im MK&G. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Donnerstag, 21. Oktober 2021

10-21 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Freitag, 22. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

15-18 Uhr

Code Week Hamburg

Die dritte Dimension! DIY-Hologramme, Augmented Reality und 3D-Scans im Museum | Workshop im Rahmen der Code Week Hamburg | Eintritt frei | Anmeldung erforderlich

Mehr Info

Die dritte Dimension! DIY-Hologramme, Augmented Reality und 3D-Scans im Museum | Workshop im Rahmen der Code Week Hamburg | Eintritt frei | Anmeldung erforderlich

Bitte meldet euch mit eurem Namen, Anschrift und Alter per Email bei vermittlung(at)mkg-hamburg.de an. Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch auch gerne unter dieser Adresse.

- Altersklasse: von 10 bis 13 Jahren
- Maximale Teilnehmerzahl: 8
- Der Veranstaltungsort ist barrierefrei
- Diese Vorkenntnisse sind erforderlich: Keine
- Diese Hardware ist erforderlich: Keine, wir haben Leihgeräte für euch.
- Teilnahmegebühr: keine
- Gesprochene Sprachen: Deutsch , Englisch , Französisch

Museumsobjekte zum Mitnehmen - geht das wirklich? Ja, mit 3D-Scans ist das möglich! Wir scannen gemeinsam antike Skulpturen, witzige Designobjekte oder eure eigenen Figuren und nutzen sie für Hologramme und Animationen in Augmented Reality. Expert*innen des Museums zeigen euch dabei Kniffe aus der digitalen Trickkiste… z.B. wie ihr Staub als magische Zutat verwendet. Die selbstgemachten Hologramme und AR-Objekte könnt ihr hinterher auf jedem Handy oder Tablet anschauen und die Scans später zum Beispiel im 3D-Druck oder Gamedesign einsetzen.

Minimieren

Weiterempfehlen

Samstag, 23. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

11-14 Uhr

+++TERMIN ENTFÄLLT+++Code Week Hamburg

Die dritte Dimension! DIY-Hologramme, Augmented Reality und 3D-Scans im Museum | Workshop im Rahmen der Code Week Hamburg | Eintritt frei | Anmeldung erforderlich

Mehr Info

Die dritte Dimension! DIY-Hologramme, Augmented Reality und 3D-Scans im Museum | Workshop im Rahmen der Code Week Hamburg | Eintritt frei | Anmeldung erforderlich

Bitte meldet euch mit eurem Namen, Anschrift und Alter per Email bei vermittlung(at)mkg-hamburg.de an. Falls ihr noch Fragen habt, meldet euch auch gerne unter dieser Adresse.

- Altersklasse: von 14 bis 18 Jahren
- Maximale Teilnehmerzahl: 8
- Der Veranstaltungsort ist barrierefrei
- Diese Vorkenntnisse sind erforderlich: Keine
- Diese Hardware ist erforderlich: Keine, wir haben Leihgeräte für euch.
- Teilnahmegebühr: keine
- Gesprochene Sprachen: Deutsch , Englisch , Französisch

Museumsobjekte zum Mitnehmen - geht das wirklich? Ja, mit 3D-Scans ist das möglich! Wir scannen gemeinsam antike Skulpturen, witzige Designobjekte oder eure eigenen Figuren und nutzen sie für Hologramme und Animationen in Augmented Reality. Expert*innen des Museums zeigen euch dabei Kniffe aus der digitalen Trickkiste… z.B. wie ihr Staub als magische Zutat verwendet. Die selbstgemachten Hologramme und AR-Objekte könnt ihr hinterher auf jedem Handy oder Tablet anschauen und die Scans später zum Beispiel im 3D-Druck oder Gamedesign einsetzen.

Minimieren

Weiterempfehlen

Sonntag, 24. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Dienstag, 26. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Mittwoch, 27. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Donnerstag, 28. Oktober 2021

10-21 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

19-21 Uhr

Seid weniger Jesus! - Ein jüdisch-feministischer Blick auf queere, linke und feministische Räume und Praxis

Ein Vortrag von Debora Antmann | Freiraum | Online und Stream im Freiraum (Anmeldung vorab)

Mehr Info

Ein Vortrag von Debora Antmann | Freiraum | Online und Stream im Freiraum (Anmeldung vorab)

Teilnehmer*innenzahl begrenzt, Anmeldung per Email an freiraum(at)mkg-hamburg.de. Teilnahme kostenlos. Zur Teilnahme im Freiraum ist ein Impf-, Test-, oder Genesungsnachweis verpflichtend.

Im Gegensatz zu einer Veranstaltung 'Judentum und feministische Perspektiven' schauen wir bei dieser Veranstaltung zur Abwechslung nicht mit einer feministischen Brille auf Judentum (oder das was wir dafür halten) sondern mit einer jüdischen Brille auf feministische und queere Theorien und Praxen. Ein provokanter, humorvoller und kritischer, aber vor allem jüdischer Blick, auf unseren feministischen Alltag und die und die Frage was fehlt, verborgenen christlichen Narrative, die uns umgeben, auf jüdisch-feministische Bewegungssgeschichte in der BRD und weitere jüdische Herausforderungen der Gegenwart – mit dem Versprechen am Ende mehr Fragen als Antworten zu haben.

Debora Antmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Jüdischen Museum Berlin, politische Bildnerin, Autorin und Online-Kolumnistin beim Missy Magazine, Aktivistin, wütende Jüdin, semi-aktive Körperkünstlerin und verhinderte Superheldin. Forscht und publiziert zu jüdisch-lesbischer Widerstands- und Intersektionalitätsgeschichte in der BRD der 1980er & 1990er Jahre und macht Veranstaltungen zum (un-)jüdischen Feminismus der Gegenwart.

Die Veranstaltung ist Teil der vom Freiraum kuratierten Reihe Dis/Kontinuitäten – Sichtbarkeit und Sichtbarmachung jüdischen Lebens im MK&G. Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch #2021JLID – Jüdisches Leben in Deutschland e.V. aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Freitag, 29. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

Samstag, 30. Oktober 2021

10-18 Uhr

Fresh Fashion – ein künstlerisches Modeprojekt mit Jugendlichen

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Mehr Info

Konzipiert und angeleitet von Lara Dahlmann (Künstlerin) und Lena Jürgensen (Fotografin) | Freiraum

Fresh Fashion ist ein künstlerisches Projekt, das sich an Jugendliche richtet, die anhand des Themas ‚Meine Mode‘ ihre Ausdrucksmöglichkeiten erforschen. In dem einwöchigen Workshop, der im Sommer 2021 stattfand, haben sie dazu ihre Ideen in Papiermode umgesetzt, und wurden ermutigt über diesen Weg einen spielerischen Zugang zu ihrer eigenen Persönlichkeit zu gewinnen.

Im Freiraum des MK&G werden die Ergebnisse des Workshops gezeigt; die Papierobjekte, sowie die Fotos der Selbstinszenierung der Jugendlichen mit ihren Objekten.

Die Jugendlichen, die an dem Projekt Fresh Fashion teilnahmen, kommen über die Kooperation mit vagabunt.hamburg, ein ‚Social Fashion Label‘, das eine Schnittstelle zwischen sozialer Einrichtung und Modebranche bietet. Vagabunt ist ein Angebot des Hamburger Trägers basis & woge e.V.

Fresh Fashion (Workshop & Präsentation) wird gefördert durch die Liebelt-Stiftung, die Alfred Toepfer Stiftung, die Hamburgische Kulturstiftung, die Location Pop-Up-Horst, 711rent und Hamburger Abendblatt hilft e.V.

freiraum@mkg-hamburg.de

Minimieren

Weiterempfehlen

15 Uhr

BEZIRKSRUNDSCHAU

unartig.harburg im Gespräch zu „Heimaten“ | Freiraum

Mehr Info

unartig.harburg im Gespräch zu „Heimaten“ | Freiraum

Unartig, das erste Harburger Jugendmagazin von, für und mit jungen Menschen aus und um den Stadtteil herum legt ohne Scheu vor Diskussionen verschiedenste Realitäten der gleichen Heimat offen. Es fragt sich laut: Was bewegt uns? Wer wird gesehen und wer wird gehört? Wer fühlt sich wo zuhause und was bedeutet das eigentlich? Diese Fragen kommen nun vom Magazin ins Museum: In der mehrteiligen Veranstaltungsreihe spricht Moderatorin & Magazinmitwirkende Joelle Westerfeld mit jeweils zwei unartig-Autor:innen und fühlt ihren Ideen auf den Zahn - dabei darf es auch mal künstlerisch werden.

Die anwesenden Autor*innen werden vorab bei @unartigharburg auf Instagram angekündigt.

unartig.harburg ist ein Magazin, das von jungen Menschen aus und um Harburg kreiert wird. Mit ihrem Schwerpunkt auf soziale Fragen, die in den Kontext des Stadtteils verortet werden, bietet das Magazin eine Möglichkeit junge Menschen im Bereich politischer und kultureller Bildung zu begleiten. Alle Worte, Texte und Bilder sind in partizipativer Arbeit mit jungen Menschen aus Hamburg-Harburg entstanden.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

freiraum@mkg-hamburg.de