Fonds für Junges Design

Die Stiftung Hamburger Kunstsammlungen (SHK) hat im Jahr 2020 den Fonds für Junges Design ins Leben gerufen. Er finanziert ein Residenzprogramm für junge, internationale Designer*innen am Museum für Kunst und Gewerbe in Hamburg (MK&G). Die Resident*innen erhalten die Möglichkeit, sich intensiv mit der Sammlung des MK&G auseinanderzusetzen, sie profitieren von der Expertise der Mitarbeiter*innen und können die Objekte als Inspirationsquelle für eigene Arbeiten nutzen. Am Ende soll ein neues Werk geschaffen werden, das die Stiftung dem MK&G als Dauerleihgabe überlässt. Die Resident*innen nutzen den Dieter-Rams-Raum im 2. OG des MK&G als Studio und tauschen sich gern mit Besucher*innen über ihre Arbeit aus. Wenn die Türe geöffnet ist, treten Sie gerne ein.

Lea Sievertsen
1.10.2021 – 31.3.2022

Lea Sievertsen, geb. 1989, arbeitet als Grafikdesignerin in Berlin. 2019 hat sie an der HfbK Hamburg mit dem Master bildende Künste abgeschlossen. Zuvor studierte sie an der Burg Giebichenstein Designhochschule Halle und an der HAW Hamburg.


Benjamin Unterluggauer
1.4.2021 – 30.9.2021

Benjamin Unterluggauer, geb. 1989, ist Produkt- und Webdesigner und steht kurz vor Abschluss seines Masterstudiums an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Zuvor hat er sich an der Fachschule des Möbelhandels in Köln sowie an der Makromedia Akademie in München ausgebildet. Benjamin Unterluggauer arbeitet seit 2010 freiberuflich als Grafik- und Webdesigner und ist seit 2020 Teil des Designstudios MOKIT. Mit seinen Arbeiten war er bereits auf internationalen Ausstellungen vertreten und hat mehrere Nachwuchs-Design-Preise gewonnen. Zum Abschlussprojekt


Anaïs Borie
1.10.2020 – 31.3.2021

Anaïs Borie, geb. 1991 in Frankreich, studierte Produktdesign an der Kunsthochschule in Saint-Etienne (Frankreich) und „Contextual Design“ an der Design Academy in Eindhoven (Niederlande). Sie lebt in Eindhoven und arbeitet seit zwei Jahren als selbstständige Designerin mit wechselnden Design-Kollektiven zusammen. Ihre Entwürfe hat sie bereits weltweit in Ausstellungen gezeigt, etwa in Guangzhou, Mailand und auf der Art Basel in Miami. Zum Abschlussprojekt


Abb.: Der Dieter-Rams-Raum des MK&G als Studio (Foto: SHK)