Vorschau

20. November 2020 bis 14. März 2021
Together!
Die Neue Architektur der Gemeinschaft

Eine Ausstellung des Vitra Design Museums, kuratiert von Ilka und Andreas Ruby sowie EM2N

Wohnraum ist eine knappe Ressource – das wird in den letzten Jahren immer deutlicher. Die Immobilienpreise in den Metropolen steigen und klassische Konzepte des Wohnungsbaus können dem Bedarf nicht mehr gerecht werden. Diese Herausforderungen haben eine stille Revolution in der zeitgenössischen Architektur ausgelöst: das Bauen und Wohnen im Kollektiv. Together! Die Neue Architektur der Gemeinschaft ist die erste Ausstellung, die dieses Thema umfassend beleuchtet und räumlich erfahrbar macht. Anhand von Modellen, Filmen und einer Cluster-Wohnung im Maßstab 1:1 präsentiert das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MK&G) in Kooperation mit der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg (BSW) eine Vielzahl von Beispielen aus Europa, Asien und den USA. Historische Vorläufer veranschaulichen zugleich die Geschichte der gemeinschaftlichen Architektur – von den Reformideen des 19. Jahrhunderts bis hin zur Hippie- und Hausbesetzer*innenszene, die mit dem Slogan „Make love, not lofts“ antrat. Die Kurator*innen Ilka und Andreas Ruby erweitern im Auftrag der BSW die bestehende Ausstellung des Vitra Design Museums um einen zusätzlichen Teil, der sich mit der Situation des genossenschaftlichen Wohnens in Hamburg auseinandersetzt. Präsentiert werden Ergebnisse des Konzeptfindungsverfahrens „Wohnen – und was noch?“ und Ideen, wie genossenschaftliche Siedlungen der 1950er bis 1970er Jahre an heutige Bedürfnisse angepasst werden können.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen Hamburg und dem MK&G.

Sponsoren:

IKEA Stiftung
prohelvetia
Senn
SSS SIEDLE
b+p baurealisation ag
Les Couleurs
ODINGA PICENONI HAGEN
Pensimo
Wohnfonds_wien
Stadt Zürich – Amt für Städtebau

Montag Stiftung Urbane Räume
G+B Schwyzer-Stiftung
Hannes Henz Architekturfotograf, Zürich
Wohnbaugenossenschaften Zürich


Abb.: Moriyama House, Tokio. Office of Ryue Nishizawa, Tokio, 2005. Foto: Dean Kaufman (Detail)

Susanne Kriemann (*1972)

Pechblende (Volume), Gerstengras, 2017

Heliogravüre | helio engraving, 70 x 90 cm

Gerstengras-Pigment mit 0,6 g Ruß | barley grass pigment with 0,6 g soot

© Susanne Kriemann, Foto | photo:  Tor Jonsson