Vorschau

16. November 2018 bis 13. Januar 2019
Die blaue Stunde
Khaled Barakeh

Im Rahmen der „Tage des Exils“ zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) Werke von Khaled Barakeh. Der aus Damaskus stammende Künstler lebt seit 2012 in Deutschland und beschäftigt sich in seinen Arbeiten mit Langzeitkonflikten und ihrer möglichen Befriedung, mit der Erfahrung von Folter, Flucht und Exil und damit, wie geflüchtete Menschen mit ihren Kriegserlebnissen, biografischen Brüchen und einem Neuanfang umgehen. Seine rund 20 Arbeiten, die zum Teil eigens für die Ausstellung entstehen, thematisieren das Phänomen des Übergangs. Der Ausstellungstitel „Die blaue Stunde“ greift ein in vielen Kulturen bekanntes Motiv auf, das die Phase der Dämmerung nach Sonnenuntergang bis zum Eintritt der nächtlichen Dunkelheit beschreibt. Barakeh überträgt das Bild auf die Situation von Migranten, die sich in einer neuen Gesellschaft zurechtfinden und zugleich Fluchterlebnisse und Heimatverlust verarbeiten müssen. Der Konflikt zwischen der verlorenen Identität, dem ungesicherten Status und der Suche nach einer neuen Perspektive und Zugehörigkeit in der fremden Kultur sind geprägt von Trauer, Unsicherheit und Hoffnung. Zu sehen sind Skulpturen, Collagen und Medieninstallationen. Khaled Barakeh wurde 1976 in einem Vorort von Damaskus geboren. Er studierte zunächst an der dortigen Kunstakademie Malerei. Im Anschluss setzte er sein Studium an der Funen Art Academy in Dänemark fort und absolvierte 2013 ein Meisterstudium an der Städelschule in Frankfurt am Main. Seit 2017 unterrichtet er an der Universität der Künste in Berlin. Eine Ausstellung im Rahmen der „Tage des Exils“, einer Initiative der Körber-Stiftung in Kooperation mit der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung.

Weitere Veranstaltungen mit Khaled Barakeh

Am 14. November 2018 um 18 Uhr spricht Khaled Barakeh in der Hochschule für Bildende Künste Hamburg (HFBK) über sein Projekt „Syria Cultural Index“, mit dem er syrische Künstler und Kreative im Exil miteinander vernetzen will. Am 15. November 2018 um 21 Uhr eröffnet die Galerie Postel in Hamburg die von Khaled Barakeh kuratierte Ausstellung „In Between“ mit Arbeiten junger syrischer Künstler (Laufzeit: 16. November 2018 bis 12. Januar 2019)

Abb. Khaled Barakeh (*1976), Syngamy, detail, 2010, C-Druck, Taste einer Computertastatur, © Khaled Barakeh