Aktuell

bis 20. September 2020
Design Dialog - Rot
Ein Experiment

Museumsobjekte aus unterschiedlichen Sammlungen und Epochen ausschließlich nach ihrer Farbe sortieren? Für die Konzeption einer Ausstellung ist das weniger üblich. Trotzdem begann die Neuauflage des fortlaufenden Experiments Design Dialog im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) genau mit dieser Herangehensweise. Im Fokus: die Farbe Rot. Anfang des Jahres wählten Besucher*innen anhand von 76 Steckbriefen ihre ganz persönlichen Favoriten aus den Sammlungen des MKG aus. Aus dieser Auswahl sollte eine Inszenierung mit Publikumsbeteiligung entstehen. Aufgrund der Corona-bedingten Schließung inszenierten die Museumsmacher*innen die Auswahl selbst und schufen ganz unterschiedliche, teilweise ungewöhnliche Verbindungen zwischen den Dingen. Nun ist das MKG wieder geöffnet und alle Gäste sind eingeladen, die Präsentation und die Objekte zu kommentieren, zu hinterfragen und die Verbindungen weiterzudenken – Anmerkungen und Wünsche nimmt das Team über vermittlung(at)mkg-hamburg.de entgegen.

Farben wirken auf uns und können unser Wohlbefinden beeinflussen. Mit der Farbe Rot assoziieren die meisten Menschen Dynamik, Aggression, Hitze oder Leidenschaft. Gestalter*innen nutzen diese Wirkung seit jeher für ihre Arbeit. Akzente werden gesetzt, die Kauflust gesteigert: Rote Designobjekte wie das überdimensionale Lippen-Sofa Marilyn BOCCA (1970) von Studio 65 oder der Sessel Up (1969) von Gaetano Pesce wirken auf die Betrachtenden sinnlich und attraktiv. In der Mode galt rote Kleidung über Jahrtausende als ein Statussymbol. Die Farbstoffe aus der Natur zu gewinnen und zu verarbeiten war aufwendig und machte die Materialien extrem teuer. Erst als es 1868 gelang, den Farbstoff Alizarin chemisch herzustellen, setzte die Demokratisierung der Modefarbe Rot ein. Gleichwohl blieb rote Kleidung bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts selten. Ihr eigentlicher Siegeszug begann in den 1950er Jahren und erreichte mit der Popkultur der 1960er und 1970er Jahre Spitzenwerte.

Design Dialog
ist ein mehrteiliges, fortlaufendes Experiment des MKG, das seit 2019 inmitten der Design-Abteilung des MKG stattfindet und an dem sich Besucher*innen in offenen Workshops beteiligen können: Gemeinsam mit Kurator*innen verhandeln Interessierte dabei die Auswahl von Objekten unterschiedlicher Epochen und Sparten. Der frische Blick, detaillierte Untersuchungen begleitet von Restaurator*innen und angeregte Debatten bringen überraschende Perspektiven auf die Exponate und setzen sie in ungewohnte Beziehungen zueinander.


Abb.: Ausstellungsansicht, Foto: MKG