Aktuell

13. September 2019 bis 5. Januar 2020
All-over
Neues Grafikdesign aus den Niederlanden

Die Gestaltung von Plakaten hat sich in den letzten Jahren in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Digitale Layout- und Drucktechniken ermöglichen es fast jedem, sie ohne großen Aufwand zu entwerfen und massenhaft zu verbreiten. Gegen diese Form der Beliebigkeit wehren sich gegenwärtig immer mehr professionelle Grafiker*innen. Sie bedienen sich zwar gerne der vielfältigen Möglichkeiten digitaler Bildbearbeitung, greifen für den Druckvorgang jedoch auf traditionelle, qualitativ hochwertige Techniken wie den Siebdruck zurück. Zu dieser Gruppe gehören auch die beiden niederländischen Grafikdesigner Harmen Liemburg (*1966) und Richard Niessen (*1972), die einst als „Golden Masters“ zusammenarbeiteten. Sie spielen in ihren Arbeiten mit starken Farben, wiederkehrenden Formen und Textfragmenten und schaffen so immer wieder faszinierende, mitunter verwirrende All-over-Strukturen voller Ausdruckskraft. In der Ausstellung All-over. Neues Grafikdesign aus den Niederlanden zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) rund 70 Plakate und über 30 kleinformatige Drucke der beiden Designer aus den vergangenen zwanzig Jahren.

Harmen Liemburg findet Schönheit in scheinbar trivialen Dingen wie Verkehrszeichen, Firmenlogos oder Verpackungen und bedient sich dieser oft flüchtigen Gestaltungen des Alltags für seine Werke. In seinen Designs verfremdet und kombiniert er Bild- und Textfragmente so lange, bis sie sich ihrer bisherigen Rolle entziehen. Die jeweiligen Elemente erhalten andere, individuelle Bedeutungen und erzählen zusammen eine neue Geschichte. Richard Niessen betrachtet Schriften, Ornamente, Farben und Muster für sein „Typografisches Mauerwerk“ wie ein Architekt als Baumaterial. Durch Montagetechniken verzerrt Niessen die einzelnen Bestandteile, arrangiert sie neu und schafft mit nicht-linearen Strukturen eine einzigartige Formensprache. In seinen Auftragsarbeiten entwickelt er farbenfrohe, energiegeladene Bilder, in denen Spiel und Vorstellungskraft wichtiger sind als Klarheit oder Tradition.

Harmen Liemburg studierte Sozialgeografie und Kartografie in Utrecht und entwarf neben seines Studiums Plakate für Popkonzerte. Zunächst arbeitete er für die Kommunikationsagentur Dietwee in Utrecht, entschied sich dann für ein Studium des Grafikdesigns und wechselte an die Gerrit Rietveld-Akademie in Amsterdam. Hier traf er auf Richard Niessen. Nach Abschluss ihres Studiums 1998 gründeten die beiden das Künstlerkollektiv „Golden Masters“. 2002 lösten sie ihre Ateliergemeinschaft auf und arbeiten seitdem eigenständig als freie Grafikdesigner.


Foto: Harmen Liemburg (*1966), La Più Grande (Detail), 2011, Plakat, Siebdruck, 119 x 84 cm, MKG, © Harmen Liemburg