Angebote für weiterführende Schulen

Das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg bietet für Schülergruppen spezielle Führungen zu den Sammlungen. Die buchbaren Angebote haben eine kulturhistorische Ausrichtung und können teilweise mit einem Praxisteil ergänzt werden. Individuelle Schwerpunktsetzungen sind möglich. Ausführliche Informationen finden Sie in unserer Broschüre. Anmeldung und Buchung erfolgen über den Museumsdienst Hamburg.

DIE ANTIKE WELT. DAS ÄGYPTEN DER PHARAONEN UND DIE WIEGE DER DEMOKRATIE

Alltag in Ägypten: Die Natur bestimmt den Alltag der Ägypter. Sie findet ihr Abbild in der vielschichtigen Götterwelt. Wichtige Mittler zwischen Menschen und Göttern sind die Pharaonen.

Die klassische Antike – Basis der Gesellschaften von heute: Das Theater unterhält die Menschen nicht nur, es bildet die Bürger auch politisch. Kriege sind eine Folge der Abgrenzung zu anderen. Voraussetzung dafür ist die Wahrnehmung der eigenen Identität. Vasenbilder dokumentieren diese Entwicklung.

WELTRELIGIONEN. BUDDHISMUS, JUDENTUM, CHRISTENTUM, ISLAM

Objekte der vier Weltreligionen ermöglichen Einblicke in ihre Entwicklung, ihre Wertevorstellungen und ihre Symbolik. Hier lassen sich Vergleiche ziehen und Unterschiede herausarbeiten. Und manchmal auch die Bedeutung für den Alltag ablesen.

nEUZEIT. TRANSFER VON WAREN UND WISSEN ZWISCHEN OST UND WEST

Die Wiederentdeckung der antiken Schriften und die Grabungsfunde in Italien führen zu einer Antiken-Begeisterung: Architekten und Künstler lassen sich inspirieren. Die wiederentdeckten Erkenntnisse der antiken Völker beflügelt auch die Wissenschaft. Entdecker und Abenteurer machen sich auf den Weg zu neuen Ufern und kehren mit exotischen Kostbarkeiten zurück.

HÖFISCHE WELTEN. MACHTZENTREN DES 16. BIS 18. JH. von EUROPA BIS ASIEN

Noch sind es die herrschaftlichen Höfe, die sowohl in Europa als auch in Asien die künstlerische Produktion vorantreiben. Der Wettstreit beflügelt auch den Handel, Waren werden eigens für den Export produziert. Anhand der Erfindung des Porzellans lässt sich die Entwicklung nachvollziehen.

HISTORISCHE MUSIKINSTRUMENTE. KLINGENDE GESCHICHTE

Mit Musik kultivieren Menschen ihren Lebensstil und grenzen sich zu anderen ab. Die Sammlung der historischen Tasteninstrumente bietet eine Zeitreise durch die Musikgeschichte. Kostenlose Apps lassen Besucher eintauchen in die Klangwelten.

industrialisierung. der emanzipierte bürger und das maschinenzeitalter

Fabriken schießen wie Pilze aus dem Boden, Städte wachsen rasant. Der technische Fortschritt erlaubt die Herstellung von Massenprodukten. Die Nationen messen sich in Weltausstellungen. Doch stoßen die Innovationen nicht ausschließlich auf positive Reaktionen.

Jugendstil. der mensch im einklang mit der natur und sich selbst

In Reaktion vor allem auf die negativen Folgen der Industrialisierung entstehen in vielen Ländern Reformbewegungen. Antialkohol-Ligen fordern eine gesündere Lebensweise, Frauen mehr Freiheiten und das Wahlrecht, Ärzte mehr Frischluft und Hygiene, Soziologen und Lehrer eine kindgerechte Erziehung, Künstler eine Wiederaufwertung ihrer Arbeit und des Handwerks.

moderne. zwischen expressionismus und neuer sachlichkeit

Auf der Suche nach neuen Lebensentwürfen nach der Urkatastrophe des 1. Weltkriegs wenden sich Künstler fernen Kulturen zu – auf der Suche nach Ursprünglichkeit. Der Tanz, als Ausdruck für die Befreiung von Körper und Geist aus gesellschaftlichen Zwängen, spielt dabei eine große Rolle. Viele Gestalter verabschieden sich vom reinen Ornament und propagieren den Funktionalismus.

DESIgn nach 45. Fragen der Gegenwart

Zwischen Funktion und Kunst: Der Rundgang zeigt die Meilensteine der Designgeschichte. Ein Schaudepot dokumentiert die Gestaltung von Alltagsgegenständen der letzten 60 Jahre. Die legendäre SPIEGEL-Kantine lässt Besucher das Lebensgefühl der End-68er-Jahre nacherleben.

Zwischen Funktion, Kunst und Praxis: Nach dem Rundgang durch das Schaudepot werden im Designlabor Produktgruppen einer handgreiflichen Analyse unterzogen.

Design nach 45: Praxis pur: Im museumseigenen Designlabor unterziehen Besucher Produktgruppen einer eingehenden Analyse und kategorisieren sie nach Kriterien wie Funktionalität, Ergonomie, Ästhetik, Materialwahl und Herstellungsprozesse.

Modell-interieur: von der bauernstube zur spiegel-kantine

Vom Lebensgefühl unterschiedlicher Epochen erzählen dreizehn Interieurs im MKG Hamburg: die Wilstermarscher Bauernstube zeugt vom Reichtum durch den Handel mit Holland, die Frankfurter Küche vom Reformstreben der späten 1920er Jahre und die SPIEGEL-Kantine von der Rebellion der 1968er-Generation. Hierzu gibt es eine kostenlose Audio-Tour-App.

 

Abb.: MKG-Angebot „Neuzeit. Transfer von Waren und Wissen“, Foto: Lisa Notzke © MKG, 2014