Online-Portal "Krieg und Propaganda 14/18"

Hundert Jahre nach Kriegsbeginn erläuterte die Ausstellung (mit über 400 Exponaten) Strategien und Methoden der Propaganda. Das Portal führt durch die Ausstellung, erläutert Hintergründe, bietet Themenvertiefung und informiert über das Rahmenprogramm.

Neben den unterschiedlichen Formen und Methoden der Propaganda beschäftigte sich die Ausstellung auch mit der Frage, wie sich die Erinnerung an den Ersten Weltkrieg in den folgenden Jahrzehnten tradiert hat.
Unter dem Titel „Hamburg erinnert sich“ waren Hamburger*innen eingeladen, vererbte Objekte aus dieser Zeit mitzubringen und uns ihre überlieferten Erinnerungen zu erzählen. Eine Auswahl berührender Geschichten wird auf der Ausstellungswebsite präsentiert.


Bild: Startseite von "propaganda1418.de", © MKG