SPIEGEL-Kantine

Fenster schliessen
Bild /
Verner Panton (1926-1998)1969Hamburg

Die Kantine aus dem ehemaligen Gebäude des SPIEGEL-Verlagshauses wird am 19. Oktober 2012 zusammen mit der Sammlung Design im MKG wiedereröffnet. Da die SPIEGEL-Verlagsgruppe Ende der 1960er Jahre keine baulichen Veränderungen am bereits bestehenden Verlags-Gebäude in der Hamburger Brandstwiete vornehmen konnte, wollte man eine individuelle und außergewöhnliche Inneneinrichtung eines renommierten Designers. Die Wahl fiel auf den Dänen Verner Panton, der damals vor allem für seine psychedelischen Innenräume bekannt war, die er mit neusten Materialien der Zeit umsetzte. Der Designer Verner Panton richtete 1969 das gesamte Verlagshaus des SPIEGEL mit einer eigens dafür geschaffenen Innenarchitektur ein. Er schuf dreidimensionale Rauminstallationen, die in Form- und Farbgebung zur Mode und zum Zeitgeist der 1960er Jahre passten und durch Innovation und Modernität auffielen. Nach und nach wurde die Einrichtung Pantons abgebaut, da sie gerade in den 1980er und 1990er Jahren als nicht mehr zeitgemäß empfunden wurde. 1998 wurde die SPIEGEL-Kantine unter Denkmalschutz gestellt und blieb seitdem als einzigartiges Zeitdokument der 1960er Jahre im Wesentlichen erhalten. Das Ensemble besteht aus einem orangefarbenen, einem roten und einem violetten Speiseraum, sowie einer Snackbar. Möbel, Vorhänge, Wand- und Deckenbekleidung sind ebenso wie die Lampen aufeinander abgestimmt und bilden eine Rauminstallation. Durch wiederkehrende Elemente stellte Panton einen Bezug zwischen den Räumen her. 2011 zog der SPIEGEL in ein neues Verlagshaus und schenkte dem MKG anlässlich seines Umzugs mit der Kantine den letzten vollständig erhaltenen Raum des Panton'schen Konzepts.