Teeschale, chawan

Fenster schliessen
Bild /
Momoyama-Zeit, um 1600 Ko-Karatsu / JapanSteinzeug, Reparatur in Gold- und SilberlackH 7,6 cm; D 11,2 cm

Diese Teeschale wurde in der japanischen Teezeremonie verwendet. Sie verkörpert in ihrer Einfachheit das ästhetische Ideal, das die Teemeister des 15. und 16. Jahrhunderts für die Teezeremonie entwickelten. Danach galt gerade das Unvollkommene als schön, das die Spuren des Alters und Gebrauchs trägt und auf die Vergänglichkeit verweist. So wurden auch Bruchstellen der Teeschale kunstvoll mit Goldlack repariert und bei dieser Teeschale mit einem Wellendekor versehen. Der ursprüngliche Mangel wird dadurch geadelt und erfährt eine ästhetische Umdeutung.