Mode

Die Modesammlung des MKG umfasst mehr als 10.000 Einzelteile an Damen-, Herren- und Kindergarderobe einschließlich Wäsche und Accessoires. Die Sammlung dokumentiert die Entwicklung der zunächst höfischen und großbürgerlichen Kleidung ab der Mitte des 18. Jahrhunderts bis zu den Moden und Stilen der heutigen Zeit. Neben Haute Couture und Prêt-à-Porter namhafter internationaler Designer wie Christobál Balenciaga (1895-1972), Yves Saint Laurent (1936-2008) und André Courrèges (*1923) sind auch deutsche Modeschöpfer wie Wolfgang Joop (*1944) mit ihren Kreationen vertreten. Das japanische Modedesign der letzten dreißig Jahre, darunter Modelle von Issey Miyake , wurde durch Ankäufe und Schenkungen zu einem Schwerpunkt der Sammlung. Ebenso ist der Bereich der Avantgardemode der letzten zwanzig Jahre kontinuierlich erweitert worden. Beispielhaft sind hier die Entwürfe des Belgiers Martin Margiela (*1957) als Vertreter der Antwerpener Schule und des Briten Alexander McQueen (1969-2010) zu nennen. Beide nahmen nachhaltig Einfluss auf die Entwicklungen des internationalen Modedesigns. Durch Kleidungsbeispiele anderer Epochen, Kulturkreise und Traditionen, z.B. frühchristliche Tuniken , ostasiatische Gewänder, kirchliche Ornate und Trachten ist die Sammlung mit weiteren Abteilungen des Museums eng verbunden. Da die lichtempfindlichen Textilien bei einer dauerhaften Präsentation Schaden nehmen würden, ist die Modesammlung regelmäßig in Sonderausstellungen und wechselnden Präsentationen zu sehen.