Schedel'sche Weltchronik

Fenster schliessen
Bild /
Texte und Hrsg.: Hartmann Schedel (1440-1514), Holzschnitte von Michael Wolgemut(h) (1434–1519) und Wilhelm Pleydenwurff (1460-1494), gedruckt bei Anton Koberger (ca. 1440-1513)Juli 1493NürnbergTypographischer Buchdruck, illustriert durch Holzschnitte, handkoloriert44 x 32 x 8,5 cm

Diese Inkunabel ist als die „Schedelsche Weltchronik“ berühmt geworden. Sie erschien im Juli 1493 in lateinischer Sprache und schon im Dezember desselben Jahres in deutscher Übersetzung. Hartmann Schedel war Arzt und Stadtphysikus in Nürnberg und gewann für sein Projekt mehrere Partner. Zu ihnen zählte auch Anton Koberger, der in Nürnberg ein großes Unternehmen führte und als erster erkannte, dass der Druck von Büchern ein einträgliches Geschäft versprach. In der Werkstatt der Illustratoren Michael Wolgemut und Wilhelm Pleydenwurff arbeitete der Künstler Albrecht Dürer (1471-1528) als junger Lehrling an der Ausgabe der auch als "Liber chronicarum" bezeichneten Weltchronik schon mit. Die Mehrzahl der Städteansichten ist nicht originalgetreu, weil davon keine Vorlagen existierten. Dieses Werk finden Sie auch auf MKG Sammlung Online.