Muttergottes auf der Mondsichel

Fenster schliessen
Bild /
Tilmann Riemenschneider 1503/05WürzburgLindenholz H 139 cm

Keine Heilige erfuhr im Mittelalter tiefere Verehrung als die Gottesmutter Maria. Sie wurde als jungfräuliche Mutter Christi angebetet, galt den Menschen als Vorbild demütigen Glaubens, als Himmelskönigin und als mächtige Fürsprecherin beim Jüngsten Gericht. Zur Ausstattung jeder Kirche gehörte mindestens ein Madonnen-Bildnis. Tilman Riemenschneider zeigt die Gottesmutter auf einer Mondsichel stehend, eine in der Spätgotik beliebte Darstellung,  die auf die Schilderung des "apokalyptischen Weibes" des Evangelisten Johannes zurückgeht (Off 12,1). Die virtuose Gestaltung des Faltenwurfs, die der Figur Tiefe und Lebendigkeit verleiht, und der zärtlich melancholische Ausdruck der Figuren sind typische Merkmale der Kunst des berühmten Würzburger Bildschnitzers und Bildhauers.