Hochzeits-Kästchen mit Geheimfach und Accessoires

Fenster schliessen
Bild /
unbekannt1619NiederlandeStickerei auf Seidensatin; Silber, vergoldet; Papier, Holz 23,5 x 27,5 x 19,5 cm

Das seltene Hochzeits-Kästchen entstand anlässlich der Hochzeit des niederländischen Paares Matheus Prim und Anna Lulis am 14. Februar 1619. Es wurde fortan stets von der Mutter an die älteste Tochter übergeben und blieb so über Generationen hinweg in Familienbesitz. Die berühmteste der gestickten Blumen, die Tulpe, galt in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts als kostbare Seltenheit. Als teures Spekulationsobjekt löste der Handel mit Tulpenzwiebeln in den Niederlanden die so genannte Tulpomanie aus. 1637 kam es sogar zum Börsenkrach. Die damals exotische Frühlingsblume galt als Symbol des Wohlstandes, der Liebe und ist hier als Glücksbringer für die Ehe zu verstehen.