Die Vier Jahreszeiten / Bacchus als Herbst

Fenster schliessen
Bild /
Filippo Parodi (1630-1702) 1700GenuaLindenholz, vergoldet H 120 cm

Aus einem Zyklus der vier Jahreszeiten stammt der trunkene Bacchus, der als Gott des Weines den Herbst verkörpert. Der kleine Satyr, der sich genüsslich an den Trauben labt, veranschaulicht auf spielerische Weise den bacchantischen Rausch. Zusammen mit den Göttern Flora als Frühling, Ceres als Sommer und Saturn als Winter stand die vergoldete Lindenholzskulptur ursprünglich wohl im Gartensaal oder im Treppenhaus eines oberitalienischen Palazzo. Solche Allegorien waren im Barock äußerst beliebt. Die ausdrucksstarken Figuren des Genueser Künstlers Filippo Parodi sind geprägt von der Formensprache seines römischen Lehrmeisters Gian Lorenzo Bernini (1568-1680) Die Haltung des Bacchus im klassischen Kontrapost ist am antiken Vorbild des Apoll von Belvedere orientiert.