Fibel

Fenster schliessen
Bild /
spätes 4. / frühes 3. Jh. v. Chr.Kampanien, etruskisch (?)GoldH 3,5 cm; L 7,9 cm

Zu den Meisterstücken antiker Schmuckkunst zählt diese goldene Fibel. Nach dem Prinzip einer Sicherheitsnadel funktionierend, wurde sie als Gewandspange für Trachten benutzt. Die ornamentalen und floralen Muster sind in feinster Filigranarbeit aufgebracht. Sie bestehen aus kleinen Goldkügelchen, die auf der Oberfläche der Fibel zu Mustern gelegt und anschließend auf den Goldgrund aufgelötet werden. Dieses Verfahren der Granulation erzeugt durch das Spiel mit Licht und Schatten eine sehr plastische Wirkung.