Schiff aus dem 17. Jahrhundert

Neu in der Sammlung | 17. November 2016

Als Paradebeispiel für die repräsentative Tischkultur und die florierende Seefahrt in der Renaissance wird dieses teilvergoldete Trinkschiff aus Silber künftig die Kunstkammer im MKG schmücken. Bis Ende Januar 2017 ist es aber noch in einer Vitrine im Haupttreppenhaus zu bestaunen.

Ganzen Artikel lesen

Als Paradebeispiel für die repräsentative Tischkultur und die florierende Seefahrt in der Renaissance wird dieses teilvergoldete Trinkschiff aus Silber künftig die Kunstkammer im MKG schmücken. Bis Ende Januar 2017 ist es aber noch in einer Vitrine im Haupttreppenhaus zu bestaunen. Bei diesem um 1645 in Nürnberg kunstvoll hergestellten Gefäß auf Rädern handelt es sich um einen historischen Scherzartikel zur Erheiterung der Tischgesellschaft. Man ließ das 538 Gramm schwere und 31 cm hohe Schiffchen über die Tafel fahren, bis es vor einem Gast zum Stillstand kommt, der den Wein aus dem Rumpf trinken muss. Beim Ansetzen des Trinkröhrchens sieht sich der Ahnungslose einer bewaffneten Schiffsbesatzung gegenüber, die sich gegen den vermeintlichen Angriff auf Schiff und Fracht zur Wehr setzt. Das Objekt hat die Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen in diesem Jahr für das MKG erworben.

Foto: Maria Thrun/MKG

Minimieren

Weiterempfehlen