Flaschen, Brillen und Badeschuhe im Foyer

08. Mai 2018

Ab sofort erleuchtet die Installation Tide (2018) des britischen Künstlers Stuart Haygarth das Foyer des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG). An diesem zentral gewählten Ort verweist der Kronleuchter aus insgesamt 3000 Plastikteilen, die Haygarth als Treibgut-Objekte an verschiedenen Stränden gesammelt hat, auf einen nachhaltigen und kreativen Umgang mit Ressourcen. Diesen thematisiert das MKG als wichtigen Aspekt der angewandten Künste immer wieder in verschiedenen Ausstellungen. Der Leuchter mit einem Durchmesser von 200 cm ist eine Dauerleihgabe der Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen (SHK) und wurde als Auftragsarbeit angefertigt.

Ganzen Artikel lesen

Ab sofort erleuchtet die Installation Tide (2018) des britischen Künstlers Stuart Haygarth das Foyer des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG). An diesem zentral gewählten Ort verweist der Kronleuchter aus insgesamt 3000 Plastikteilen, die Haygarth als Treibgut-Objekte an verschiedenen Stränden gesammelt hat, auf einen nachhaltigen und kreativen Umgang mit Ressourcen. Diesen thematisiert das MKG als wichtigen Aspekt der angewandten Künste immer wieder in verschiedenen Ausstellungen. Der Leuchter mit einem Durchmesser von 200 cm ist eine Dauerleihgabe der Stiftung für die Hamburger Kunstsammlungen (SHK) und wurde als Auftragsarbeit angefertigt. Zentral für Haygarths Kunst ist die Aufwertung alltäglicher oder weggeworfener Objekte. Seine Designs und Installationen integrieren scheinbar Verbrauchtes – Müll und Unrat. Aus dem ungeordneten Abfall formt Haygarth in einem langwierigen Arbeitsprozess Ordnung und Schönheit. In jedes Teil wird ein Loch gebohrt und sorgfältig an Angelfäden aufgehängt. “My work revolves around everyday objects, often collected in large quantities, categorized and presented in such a way that they are given new meaning. It is about banal and overlooked objects gaining new significance.” – Haygarth

Minimieren

Weiterempfehlen