Digitale Inventarisierung

Im November 2012 wurde das Projekt „Digitale Inventarisierung“ im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg begonnen. Ziel ist die systematische und einheitliche Inventarisierung und Digitalisierung der vielfältigen Museumsbestände, vom chinesischen Teegeschirr bis zum zeitgenössischen Werbeplakat. Begonnen wurde mit den Sammlungsbereichen Fotografie, Grafik und Plakat, deren Sammlungsobjekte mit Hilfe zweier Reproduktions-Anlagen digitalisiert werden. Innerhalb der nächsten Jahre soll in Kooperation mit den Sammlungsverwaltern, Restauratoren und Kuratoren der Gesamtbestand des Hauses von ca. einer halben Million Objekten bearbeitet werden. Die sonst oftmals im Depot verborgenen Schätze können in digitalisierter Form nicht nur innerhalb des Hauses Arbeitsprozesse erleichtern, sondern werden über die MKG Sammlung Online auch der Forschung bereitgestellt und den Besuchern zugänglich gemacht.