Vermietung

Blohmzimmer

Das Blohmzimmer, 1912 im Stil des Neoklassizismus geschaffen, ist ausgestattet mit Wandmalereien aus der Villa Blohm. Eingefasst von Blumengirlanden zeigen sie Putten, Tierkreiszeichen, Vogel- und Jagdmotive. In den Vitrinen an den Wänden des Raumes ist Otto Blohms umfangreiche Sammlung von Porzellanen des 18. Jahrhunderts ausgestellt: Figurinen der Commedia dell’ Arte, Gefäße und Galanterieartikel u. a. aus den Manufakturen Meißen und Wien. Mit seiner angenehmen Beleuchtung und der anmutigen Fensterdekoration hat der 70 Qudratmeter große Raum eine Atmosphäre, die ihn für Empfänge und Feiern besonders geeignet macht. Er bietet sich auch für kleinere Tagungen mit maximal 70 Personen an.