Archiv

12. August bis 20. August 2017
Eszter Salamon: Tanz im MKG
In Kooperation mit Kampnagel

Zehn Tänzer treten zehn Tage während der Öffnungszeiten im MKG auf und schaffen mit choreografischen Ritualen auf Basis außereuropäischer Kriegs- und Widerstandstänze eine immersive Ausstellungserfahrung. 2014 zeigte die Choreografin Eszter Salamon als Uraufführung auf dem Sommerfestival den ersten Teil ihrer Monument-Reihe, die sich mit Tanz und Erinnerung beschäftigt: In MONUMENT 0: Haunted by wars (1913-2013) erweiterte sie die europäische Tanz-Perspektive um Stammesstänze und populäre Tanzformen mit Ursprüngen in Regionen mit Krisengeschichte weltweit und wurde anschließend u.a. zum Festival d’Avignon eingeladen. Nachdem Salamon dann mit dem Kammerspiel MONUMENT 0.1: Valda & Gus über die Erinnerungen zweier alter Tänzer an ihre Karrieren beim vergangenen Sommerfestival ein berührender Festival-Hit gelang, zeigt sie nun den neuesten Teil aus ihrer Serie. Darin bezieht sich die Choreografin auf das altenglische Wort „Lore“ (überliefert auch in Folklore), welches das dynamische, von gelebter Praxis übermittelte Wissen von Gesellschaften bezeichnet, und entwirft eine Arbeit mit zehn Tänzern aus neun Ländern von Costa Rica bis Südafrika für das Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Wie im ersten Teil transformiert die Choreografin regionale Kriegs- und Widerstands-Tänze aus Asien, Afrika, Südamerika und dem Mittleren Osten. Die Besuchern können sich im Ausstellungsraum frei zwischen den Tänzern bewegen. Diese geben wiederum ihre eigenen Erfahrungen bei der Verkörperung und Transformation der Volkstänze und populären Tanzformen weiter und werfen so Fragen nach kollektiver Erinnerung auf.

KÜNSTLERISCHE LEITUNG Eszter Salamon KÜNSTLERISCHE MITARBEIT Boglárka Börcsök ENTWICKELT UND AUFGEFÜHRT VON Liza Baliasnaja, Sidney Barnes, Mario Barrantes Espinoza, Boglárka Börcsök, Nick Coutsier, Stefan Govaart, Cherish Menzo, Sara Tan, Louise Tanoto, Tiran Willemse PRODUKTION Elodie Perrin / Studio E.S., Alexandra Wellensiek / Botschaft GbR. KOPRODUKTION Internationales Sommerfestival Kampnagel in Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer in Kooperation mit KINDL Zentrum für zeitgenössische Kunst, Kunstenfestivaldesarts MIT UNTERSTÜTZUNG VON Regional Directory of Cultural Affairs of Paris – Ministerium für Kultur und Kommunikation und dem Hauptstadtkulturfonds. Eszter Salamon ist Associated Artist bei CND, Centre national de la danse. Die Entwicklung eines Teils dieses Projektes (Wars & Dances) wurde unterstützt von P.A.R.T.S.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Sommerfestivals Kampnagel 2017.

12 Euro, erm. 8 Euro (inkl. Museumsbesuch), Inhaber der Sommerfestival-Karte und der Kampnagel-Karte sind ermäßigungsberechtigt. Di-So 11.30 bis 18 Uhr / Do 14 bis 21 Uhr

 


Foto: Lisa Rave