Archiv

3. Oktober 2014 bis 18. Januar 2015
Die schönsten Nashörner kommen aus Tokio
Tierplakate aus Japan und der Schweiz

Tiere sind Sympathieträger – kein Wunder, dass man ihnen oft auf Plakaten begegnet. Aber Nashörner? Mit den 80 Tierplakaten dieser Ausstellung hat es Besonderes auf sich. Sie stammen von zwei bedeutenden Grafikdesignern und Plakatkünstlern unserer Zeit, von dem Japaner Kazumasa Nagai und dem Schweizer Claude Kuhn. Kazumasa Nagai (Jahrgang 1929) gehört seit Jahrzehnten zu den führenden Designern seines Landes. 1987 begann er, ohne Auftrag und im Eigenverlag, kleine Serien mit Tierbildern zu veröffentlichen, deren kurzer Text auf die Bedrohung der Tierwelt hinweist. Die Arbeiten haben das stattliche japanische Plakatformat und erschienen exquisit als Siebdruck in kleiner Auflage. Sie waren nie zum Plakatieren gedacht, sondern zum Ausstellen und Sammeln. Einen ganz anderen Hintergrund haben die Werke von Claude Kuhn (Jahrgang 1948). Seine Plakate sind nicht minder sorgfältig ausgeführt – ebenfalls als Siebdruck – doch wurden sie tatsächlich plakatiert. Als langjähriger Mitarbeiter des Naturhistorischen Museums in Bern entwarf er Ausstellungsplakate und warb für die Veranstaltungen des Berner Zoos. Die konkrete Auftragslage hinderte den Designer nicht, immer wieder mit Humor und unkonventionellen Motiven zu überraschen. Das MKG dankt Claude Kuhn und Kazumasa Nagai für die großzügigen Schenkungen.

Abb.: © Kazumasa Nagai