Archiv

30. November 2013 bis 26. Januar 2014
Bundespreis Ecodesign

Im Zeitalter steigender ökologischer Probleme der Wegwerfgesellschaft stehen die Designer mehr denn je in der Verantwortung. Bis zu 80 Prozent der Umweltauswirkungen eines Produkts lassen sich bereits in der Gestaltungsphase festlegen. Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt haben deshalb in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin e. V. (IDZ) den Bundespreis Ecodesign ausgelobt. Dieser Wettbewerb soll das innovative und kreative Potenzial, Produkte ökologisch nachhaltig zu gestalten, sichtbar machen und fördern. Zu den Auswahlkriterien gehört die gelungene Verbindung von anspruchsvollem Design, Ästhetik und Umweltschutz. Die Wanderausstellung der Preisträger von 2012 findet im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg ihren Abschluss. Damit fügt sich der Bundespreis Ecodesign ein in den Diskurs um die Nachhaltigkeit, dem sich auch die Museen stellen müssen. Das Aufzeigen der komplexen Wirkungsweisen von Design in der heutigen Gesellschaft gehört zu den wesentlichen Vermittlungs-zielen des MKG. Zur Eröffnung spricht u.a. Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident des Umweltbundesamtes.

Abb.: © 2013 Pfandring by Paul Ketz, Foto: Matthias Ketz